| 00.00 Uhr

Nettetal
Schaag gedenkt seiner toten Soldaten

Nettetal. An Pfingstsamstag ziehen Schaager Vereine ab der Riether Straße zum Kreuzgarten

Seit 1919 findet in Schaag zu Pfingsten die Ehrung der Gefallenen, ursprünglich der gefallenen Schaager Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg, statt. Deshalb lädt die "Vereinigung zur Förderung und Gestaltung der Gefallenenehrung in Schaag" für Samstag, 14. Mai, 17 Uhr, alle Interessierten zu einer Gedenkfeier ein. Abordnungen der Schaager Vereine ziehen ab Rietherstraße zum Kreuzgarten. Dort findet dann das Hochamt statt, anschließend ist die Gedenkfeier für die Toten und die Mahnung zum Frieden.

Dieser damals entstandene Gedenktag hat inzwischen eine nahezu 100 Jahre alte Tradition und hat sich zu einem Alleinstellungsmerkmal des Ortes entwickelt. In diesem Jahr findet das Gedenken erstmals auf dem Gelände der vorangehenden Messfeier statt. Die Ehrenwache soll vor der Grotte mit dem Sgrafittobild "Grabesruhe" unterhalb des Altares stehen. Dort wird zum Abschluss des Gedenkens der Kranz niedergelegt. Das heißt also, dass in diesem Jahr der Versuch gestartet wird, keinen Ortswechsel vom Platz der Messfeier zum Ehrenmal vorzunehmen.

Rund 30 engagierte Bürger von Schaag haben dafür die Andachtsstätte unter Betreuung von Peter Angendohr festlich hergerichtet.

(cboe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Schaag gedenkt seiner toten Soldaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.