| 00.00 Uhr

Nettetal
Schöne Touren starten in Lobberich

Nettetal. Geführte Radtouren durch den Naturpark Maas-Schwalm-Nette mit Karl Engbrocks sind ein Hit im Angebot der Vereins Niederrhein. Seit über 30 Jahren starten donnerstags dutzende Radler von Lobberich aus in die Natur. Von Joachim Burghardt

Klängern und klönen, lachen und erzählen - das Stimmengewirr von über zwei Dutzend Männern und Frauen schallt gegen 14 Uhr über die Nordstraße in Lobberich. Bis ein Mann in roter Jacke energisch ruft: "Auf jetzt!" Die Ausflügler steigen auf ihre Fahrräder, schauen rechts und links und strampeln los, der Mann in roter Jacke vorneweg. Kein Chaos, vielmehr geordnetes, eingeübtes Schwarmverhalten. Wie fast jeden Donnerstag, wenn Karl Engbrocks eine seiner beliebten Radtouren durch den Naturpark startet.

"Wir fahren bei beinahe jedem Wetter, zu jeder Jahreszeit", erzählt Engbrocks stolz. Und das seit über 30 Jahren. Meist juckeln um die 30, 40 Radler mit ihm durch die Gegend, an manchen Tagen auch mehr. Es hat sich eben herumgesprochen, dass die Region rund um Nettetal ein Radlerparadies inmitten herrlicher Natur ist. Und dass Karl Engbrocks immer lohnenswerte Touren zusammenstellt.

Was macht sie aus, diese Faszination ,Radeln mit Engbrocks'? "Ach, hier kann man eigentlich nicht viel falsch machen, es ist überall schön im Naturpark Maas-Schwalm-Nette, überhaupt am Niederrhein", schwärmt Engbrocks. Der Natur wegen schwinge er sich auch bei Wind und Wetter aufs Rad. Doch es spielt noch etwas anderes eine Rolle, das so viele Menschen reizt, in Engbrocks Windschatten zu radeln: "Der macht das ganz gut, da fahren alle gern mit, der weiß einen zu packen", umschreibt etwa Brigitte Puschmann aus Breyell ihren Radführer. Von ansteckender Begeisterung könnte man also reden, die Engbrocks ausstrahlt. Und Roswitha Schilden, leidenschaftliche Radfahrerin aus Lobberich, meint: "Ja, wir fahren gern mit ihm, allerdings hat er auch eine ganz schön bestimmende Art."

Diese Art brauche er wohl, begründet Engbrocks selbst: "Ich muss ja alle auf der Strecke zusammenhalten, ein bisschen Disziplin ist immer vonnöten in einer großen Gruppe." So schnallt er sich, wenn mal wieder gleich 100 Mann aus dem Ruhrgebiet mit ihm radeln wollen, schon mal ein Megafon auf den Gepäckträger: "Dann hören auch Nachzügler, wenn wir an einer Kreuzung abbiegen." Disziplin hin oder her - im Vordergrund steht der Spaßfaktor: "Unterwegs wird viel geredet und gelacht, wir kehren ja auch regelmäßig ein, etwa zum Kaffeetrinken", so Engbrocks.

Seine donnerstäglichen Touren sind meist um die 30 Kilometer lang, andere längere Fahrten arrangiert er auf Anfrage gern. Dabei sind die Ausflüge unter dem Motto "Steig auf, fahr mit!" keine Engbrocks-Privatveranstaltung: "Das ist ein Angebot des Vereins Niederrhein, Ortsgruppe Lobberich", stellt er klar.

Für den Verein organisiert Engbrocks auch mehrtägige Radtouren im In- und Ausland: "Wir sind schon beinahe überall gewesen, an der Donau wie in Frankreich." Donnerstags allerdings, da ist jeder willkommen, auch wer kein Mitglied ist. Jedem, der radelt, legt Engbrocks eines ans Herz: "Vorher immer prüfen, ob das Rad verkehrssicher ist." Damit nicht genug: "Wetterfeste Kleidung sollte man immer dabei haben, ein Helm ist empfehlenswert, und auf jeden Fall was zu trinken mitnehmen!"

Radwanderkarten brauche man nicht unbedingt, meint Engbrocks: "Hier im Naturpark kann man sich eigentlich nicht verfahren." Für alle Fälle verlasse er sich auf sein Navigationsgerät, auch wenn er privat radelt, "gerne zum Beispiel an der Niers oder an der Maas". Engbrocks begrüßt, dass der Kreis Viersen endlich das Knotenpunkt-System für Radwege nach holländischem Vorbild eingeführt habe; getestet habe er die Wegweiser allerdings noch nicht: "Keine Zeit!"

Er ist halt im Unruhestand, der Radelexperte: "Ich werde 78!" Auch die meisten seiner Mitradler sind im Rentenalter, doch "ein paar Jüngere und einige noch Ältere sind auch immer dabei". Fast alle haben E-Bikes, auch an diesem Donnerstag, als die Gruppe zügig, aber nicht hastig, hinter Engbrocks in seinem roten Anorak her radelt. "Gegen 18 Uhr sind wir zurück, je nachdem, wie lange das Kaffeetrinken dauert", ruft Engbrocks noch, bevor er mit seiner Gruppe abbiegt in Richtung Hinsbeck.

Unter dem Motto "Steig auf, fahr mit!" bietet der Verein Niederrhein, Ortsgruppe Lobberich, regelmäßig donnerstags um 14 Uhr Radtouren unter der Leitung von Karl Engbrocks an (www.vn.lobberich.de), an Feiertagen gibt es teils abweichende Zeiten. Treffpunkt ist der Garagenplatz an der Nordstraße 1 in Lobberich. Anmeldung unter Telefon 02153 3587 oder per per E-Mail an die Adresse: karl.engbrocks@aol.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Schöne Touren starten in Lobberich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.