| 00.00 Uhr

Joachim Straeten
"Schülerjobs sind ab 13 Jahre erlaubt"

Nettetal Joachim Straeten, Teamleiter Berufsberatung bei der Agentur für Arbeit im Kreis Viersen, gibt Tipps für die Ferienjobsuche.

Gibt es Besonderheiten, die Schüler unter 18 Jahren beachten müssen?

Joachim Straeten Schüler, die zwischen 15 und 17 Jahre alt sind, dürfen längstens vier Wochen während der Schulferien arbeiten, maximal acht Stunden am Tag und das zwischen 6 und 20 Uhr. Zudem müssen die Eltern schriftlich einwilligen. Nachtarbeit ist verboten. Am Wochenende dürfen die Schüler nur in Ausnahmefällen arbeiten.

Was ist mit Schülern unter 15 Jahren? Dürfen sie nicht arbeiten?

Straeten Unter 13 Jahren dürfen die Schüler nicht arbeiten. Für diejenigen, die zwischen 13 und 15 Jahren alt sind, gibt es Möglichkeiten, sich das Taschengeld aufzubessern mit Jobs wie Babysitten, Nachhilfe geben, Tierbetreuung, Einkaufshilfe oder Zeitungen austragen. Jedoch maximal zwei Stunden am Tag.

Welche Tätigkeiten sind tabu?

Straeten Sie müssen körperlich angemessen sein. Jobs im Baugewerbe sind nicht erlaubt.

Wie viel darf ein Schüler verdienen?

Straeten Die Schüler unterliegen nicht dem Mindestlohngesetz. Hier ist also Verhandlungsgeschick beim Gehalt von Vorteil.

Welchen Vorteil haben Ferienjobs?

Straeten Es ist eine Möglichkeit, das Taschengeld aufzubessern. Zudem kann man erste Erfahrungen in der Arbeitswelt sammeln. Es ist eine Chance, potenzielle, zukünftige Arbeitgeber kennenzulernen.

J. JANSSEN FÜHRTE DAS GESPRÄCH

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Joachim Straeten: "Schülerjobs sind ab 13 Jahre erlaubt"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.