| 00.00 Uhr

Nettetal
"Tag der Händehygiene" im Nettetaler Krankenhaus

Nettetal. Was man tun kann, um multiresistenten Erregern keine Chance zu geben, erfahren Besucher am 20. Juli

Zum neunten Mal findet im Nettetaler Krankenhaus am Sassenfelder Kirchweg in Lobberich am Mittwoch, 20. Juli, der "Tag der Händehygiene" statt. Im Foyer des Krankenhauses informieren Experten von 10 bis 15 Uhr Besucher über die wichtige Bedeutung der Händehygiene bei der Bekämpfung multiresistenter Erreger. Besonders eindrucksvoll ist die per fluoreszierendem Farbstoff durchgeführte Simulation der Übertragungswege, zu der Besucher und Interessierte eingeladen sind, den Selbsttest zu machen.

Die Hygienefachkräfte des Hauses, Stefan Russmann und Kerstin Abraham sowie die hygienebeauftragte Ärztin Carmen Brix werden darüber informieren, was man als Besucher und Patient zum Schutz vor Krankheitskeimen tun kann, welche Auswirkungen multiresistente Erreger unter Umständen haben, und welche strengen Hygienemaßnahmen im Nettetaler Krankenhaus zum Standard zählen.

Insgesamt werden rund 80 Prozent aller Infektionen über die Hände übertragen. Gerade im Krankenhaus ist es umso wichtiger, dass Mitarbeiter, aber auch Besucher und Patienten die Hände richtig desinfizieren. Das Krankenhaus hat sich der deutsch-niederländischen Kooperation zur Bekämpfung des multiresistenten Erregers MRSA angeschlossen. Der "Tag der Händehygiene" ist eine von vielen Maßnahmen, die der MRSA-Bekämpfung und der Prävention dienen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: "Tag der Händehygiene" im Nettetaler Krankenhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.