| 00.00 Uhr

Nettetal
Tanznacht für Flüchtlinge und Nettetaler Jugendliche

Nettetal. Bei einer großen Geburtstagsfeier im Sommer war Susanne Floethe, Deutschlehrerin für Flüchtlinge in Lobberich, so fasziniert von DJ Oboja, dass sie ihn ansprach und fragte, ob er bei einer Tanznacht in Nettetal auflegen könne. Oboja berichtete, er sei vor vielen Jahren aus Ghana nach Deutschland gekommen. Er ist beruflich mit Erfolg im Musikgeschäft tätig und gehört dem Integrationsrat der Stadt Düsseldorf an.

Floethe wies darauf hin, dass sie kein Budget für die Veranstaltung hätte, aber die Deutschschüler sich bestimmt riesig freuten, wenn er für sie auflegte. Der DJ war sofort einverstanden. Mit dem Jugendfreizeitheim Arche fand die Lehrerin den idealen Veranstaltungsort. Mit finanzieller Hilfe des Bistums Aachen fand die Disco jetzt tatsächlich statt. Stefan Pläp, der Leiter der Arche, und sein Team unterstützten die Veranstaltung gerne. So tummelten sich bis Mitternacht etwa hundert ausländische und deutsche Besucher in der Arche zur Musik von DJ Oboja. Viele kamen, um sich auszutauschen oder kennenzulernen. Für die jungen Flüchtlinge bot der Abend eine willkommene Abwechslung zu ihrem oft eintönigen Alltag. Er ist ein Beispiel gelebter Willkommenskultur in Nettetal.

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Tanznacht für Flüchtlinge und Nettetaler Jugendliche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.