| 00.00 Uhr

Nettetal
Tempo 30 verhindert den Fahrradstreifen

Nettetal. Autofahrern wird in der Stadt viel Geduld abverlangt. "50 Prozent der Straßen sind verkehrsberuhigt oder es gelten Tempo 30 oder 20", stellt Gaby Glatz (CDU) im Verkehrsausschuss. Darum wolle ihre Fraktion nicht, dass in der Wevelinghover Straße in Lobberich Tempo 30 gilt. Es sei zu klären, ab das wirklich nötig sei. Die anderen Fraktionen sahen die Notwendigkeit durchaus und überstimmten die CDU.

"In diesem Bereich gibt es keine Unfallhäufigkeit", erklärte zwar Klaus Ossmann vom Ordnungsamt. Das Argument, die meisten Straßen im Umfeld seien verkehrsberuhigt, es könnten zahlreiche Verkehrszeichen abgebaut, seien nicht von der Hand zu weisen. "Wir begrüßen den Vorschlag", meinte Tanja Jansen (SPD) zum Antrag von Anwohnern. So soll die Wevelinghover Straße zwischen Werner-Jaeger-Straße/An den Sportplätzen und Rosental verkehrsberuhigt werden. Dann gilt auf der gesamten Strecke die Vorfahrtsregel Rechts vor Links. Die CDU sähe lieber extra ausgewiesene Radwegstreifen. Die sind in Tempo-Bereichen aber nicht zulässig.

Den Beschluss muss der Rat noch absegnen. Das herrschen womöglich andere Mehrheitsverhältnisse. Doch selbst wenn, könnte es "eine unbestimmte Zeit dauern", heißt es bei der Stadt, bis die Umwandlung in eine Tempo-30-Zone erfolgt. An den Kreuzungen müssten "Polizeipappkameraden" aufgestellt werden. Die sind aber der Stadt ausgegangen und müssen in Österreich nachbestellt werden.

(jobu)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Tempo 30 verhindert den Fahrradstreifen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.