| 00.00 Uhr

Nettetal
Textilgeschichte zum Anfassen in Hinsbeck

Nettetal. Im Textilmuseum "Die Scheune" werden die Zeugnisse der Entwicklungsgeschichte niederrheinischer Textilmanufaktur ausgestellt und vorgeführt. Dazu gehören natürlich die Arbeitsgeräte, Werkzeuge, aber auch noch funktionierende Spinngeräte und Webstühle.

Was wird geboten? Wer eine Reise in die textile Vergangenheit machen möchte, ist im Textilmuseum "Die Scheune" genau richtig. Seit 1983 gibt es hier Exponate aus der privaten Sammlung von Walter Tillmann zu entdecken. Regelmäßig finden in der Scheune Ausstellungen und Veranstaltungen für Erwachsene Kinder statt. Momentan stellt die Künstlerin Monika Thiele "Fadenbilder" aus. Ihre Bilder sehen aus "wie gemalt", sind aber durch das Sticken von bunten Fäden auf Organzastoff entstanden. Monika Thiele ist auch Preisträgerin des 1. Preises des Nettetaler Textilkunstpreises 2003. Wer sich für alte Webstühle interessiert, bekommt bei einer Führung durch das Textilmuseum die alten Geräte erklärt und auch die Geschichte der Weber ist spannend, denn auch die Kinder mussten damals mithelfen den Lebensunterhalt zu verdienen.

Wer ist auch da? Eltern, die ihren Kindern die textile Welt von früher näher bringen möchten. Aber auch Senioren und verschiedene Gruppen, die sich die Ausstellung ansehen möchten.

Wann ist geöffnet? Sonntags von 11.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Gruppenführungen sind nach Absprache möglich, auch mit Kaffee, Kuchen oder einem Picknick. Anmeldungen unter Tel. 02153/898-4104 (NetteKultur, Birgit Lienen).

Wie kommt man hin? Am besten mit dem Fahrrad (mit anschließender Fahrradtour durchs Naturschutzgebiet an den Krickebecker Seen entlang) oder mit dem Auto. Adresse: Krickenbecker Allee 21, 41334 Nettetal.

Was kostet es? Der Eintritt kostet für Erwachsene 1€, Kinder und Jugendliche sind frei. Gruppenführungen 4€ pro Person, mindestens jedoch 40€.

(janj)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Textilgeschichte zum Anfassen in Hinsbeck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.