| 00.00 Uhr

Nettetal
Treckerfreunde trafen sich an der Bayernstube

Nettetal. Das Hobby zieht immer mehr Nostalgiker in den Bann.

Mindestalter 30 Jahre, gut in Schuss und mit Liebe restauriert - das sind die technischen Mindestanforderungen für die Teilnahme am Treckertreff der Schlepperfreunde Hinsbeck. Am Wochenende wurden dort weit mehr als Hundert historische Traktoren der Schlepperfreunde und befreundeter Vereine zur Schau gestellt. Zum alle zwei Jahre stattfindenden Treffen an der Bayernstube kamen gefühlte 800 Teilnehmer. Jung und Alt, Landwirte und Oldtimerfans sind Eigentümer dieser landwirtschaftlichen Gefährte. Viele besitzen mehrere Traktoren. Karl Mader beispielsweise macht Porsche-Diesel-Serie - alle Baujahr um 1960 - mit vier Modellen voll.

Der älteste Traktor der Schlepperfreunde ist ein Steyr Baujahr 1949. Den Club hat vor 13 Jahren Heinz Drießen ins Leben gerufen. Ihm gehören 37 Mitglieder an, Landwirte und Treckerfreunde, unter ihnen sieben Frauen. "Trecker sind im Trend, das merkt man an kontinuierlich steigenden Preisen," sagt Vorsitzender Johannes Thodam. Er selbst hat ein Jahr lang aus einem Schrotthaufen einen Trecker zusammengeschraubt. Er fährt einen Eicher EKL 15/II.

Der Verein organisiert das Treckertreffen, das sich durch seine familiäre Atmosphäre auszeichnet, in diesem Jahr zum fünften Mal und auch sonst sind die Treckerfreunde sehr aktiv. An jedem letztem Mittwoch im Monat ist Stammtisch in der Bayernstube in Hinsbeck. Am 3. Oktober nehmen sie immer an der Treckerwallfahrt nach Kevelaer teil, am 31. Oktober gibt es die abendliche Halloween-Tour. Mittwochs um 13.30 Uhr trifft sich, wer Lust und Zeit hat, am Eisernen Pferd von Rübsam in Hinsbeck, um eine Runde durch die heimatlichen Gefilde zu fahren. Teilnehmen kann jeder, der einen alten Traktor hat.

(kai)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Treckerfreunde trafen sich an der Bayernstube


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.