| 00.00 Uhr

Nettetal
Von Kräutern und Gewürzen bis hin zu gelben Himbeeren

Nettetal: Von Kräutern und Gewürzen bis hin zu gelben Himbeeren
Besucher aus dem Kreis und darüber hinaus fanden den Weg zur Pflanzenbörse auf dem Naturschutzhof im Sassenfeld. FOTO: Busch
Nettetal. Zum 25. Mal wurde auf dem Naturschutzhof zur Pflanzenbörse eingeladen, die längst zur Institution in der Region geworden ist. Von Inge von den Bruck

"Aber nur aus der hiesigen Region", ruft die Ehefrau ihrem Mann hinterher, der bei der Pflanzenbörse auf dem Naturschutzhof im Sassenfeld am Stand des Naturschutzbundes Äpfel kaufen möchte. Die Sorge der Ehefrau ist unbegründet. "Wir haben hier nur Äpfel aus der hiesigen Region", klärt Naturschützer Jack Sandrock von der Willicher Naturschutzgruppe auf. Die Willicher Ortgruppe hat bei der Pflanzenbörse den Dienst am Verkaufsstand des Naturschutzbundes übernommen. "Immer abwechselnd sind die jeweiligen Ortgruppen hier hilfreich zur Stelle", sagt er und wendet sich schon wieder den nächsten Apfelliebhabern zu.

In erster Linie stehen allerdings die Pflanzen und Sträucher auf der Pflanzenbörse im Mittelpunkt. Es zeigt sich zwar nicht die Sonne, doch die Temperaturen seien annehmbar, wie ein Bescher aus Bochum meint. Und Naturschutzhof-Leiterin Wiebke Esmann zeigt sich von ihrer Antwort, zum wievielten Male die Pflanzenbörse denn stattfinde, selbst überrascht. "Das ist die 25.", antwortet sie, "ein kleines Jubiläum", stellt sie selbst fest.

Zweimal jährlich, jeweils im Frühjahr wie im Herbst findet die Pflanzenbörse statt, die nur für Hobbygärtner und Privatleute zugelassen ist. Und es sind viele bekante Gesichter zu sehen, so wie Rosemarie aus Kaldenkirchen, die ihren Nachnamen nicht nennen möchte. Sie sei schon zum wiederholten Male zur Pflanzenbörse auf dem Naturschutzhof. Gerade wechselt an ihrem Stand das Salomonssiegel, auch bekannt als wohlriechende Weißwurz, seinen Besitzer. "Die Pflanze ist schon alt und daher ganz durchwurzelt", gibt sie dem Käufer gerne Auskunft.

In exponierter Lage, direkt am Eingang zum Naturschutzhof, bieten die beiden Zehnjährigen Urs und Benni aus Süchteln ihre Pflanzen an. "Wir sind schon relativ oft hier gewesen", so Urs. Sie haben Herbstanemonen sowie rote und die selteneren gelben Himbeeren unter anderem in ihrem Sortiment. "Alles selber im Garten ausgemacht und einzeln eingetopft", sagt Urs stolz. Doch nicht nur zum Tauschen sind die Hobbygärtner zur Pflanzenbörse gekommen, man treffe andere Menschen, die auch gerne gärtnern, man könne sich austauschen und dann noch selbst andere Pflanzen, die man noch nicht besitzt, erwerben oder auch tauschen, so die Pflanzenfreunde. Und dass es viele Pflanzenliebhaber gibt, das bewiesen die unterschiedlichen fremden Kennzeichen der Autos auf den ausgewiesen Wiesen-Parkplätzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Von Kräutern und Gewürzen bis hin zu gelben Himbeeren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.