| 00.00 Uhr

Nettetal
Walter Korn hat lange Sport beim ESV getrieben

Nettetal. Sein 90. Lebensjahr vollendet am kommenden Montag, 20. April, Walter Korn. Er wohnt an der Schillerstraße 6, wurde aber in Fichtig, Kreis Glatz, in Schlesien geboren. Nach dem Besuch der Schule ging er zur Reichsbahn. Es folgte Reichsarbeitsdienst, und von 1943 bis 1945 war er als Soldat Gebirgsjäger. Nach dem Krieg lebte er zunächst in Mecklenburg-Vorpommern. Er kam 1948 nach Mönchengladbach, da er inzwischen dort seine Eltern ausfindig gemacht hatte. Korn war als Zugbegleiter bei der Bahnpolizei tätig. Anschließend verrichtete er Dienst bei der Güterabfertigung Kaldenkirchen und in Mönchengladbach.

Im Jahr 1963 zog die Familie in den Neubau an der Schillerstraße 6. "Zunächst wollten wir nicht nach Kaldenkirchen. Später wollten wir nicht mehr weg", erzählen er und seine Frau Irmgard, die er 1961 in Mönchengladbach heiratete. In den Ruhestand ging er im Jahr 1987. Walter Korn gehörte jahrzehntelang dem ESV Kaldenkirchen an. Er spielte dort Faustball und Fußball. Bis vor einigen Monaten gehörte das Radfahren zum ständigen Programm, aber nach einigen operativen Eingriffen geht das nicht mehr so gut. Mitfeiern werden zwei Töchter und ein Sohn mit ihren Ehepartnern sowie drei Enkel.

(hws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Walter Korn hat lange Sport beim ESV getrieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.