| 00.00 Uhr

Nettetal
Weitere Messungen am Rötzel-Gelände

Nettetal. Der Kreis Viersen zieht im morgigen Umweltausschuss eine Zwischenbilanz

Seit Jahren liegt das Gelände zwischen der Josef- und der Biether Straße in Breyell brach. Denn unter dem ehemaligen Genenger/Rötzel-Gelände befindet sich noch immer verunreinigter Boden und auch das Grundwasser ist betroffen. Seit Mai saniert der Kreis Viersen das Grundwasser auf einem Bereich von 250 x 50 Metern. Durch die Zugabe von Sauerstoff sollen die teerölhaltigen Schadstoffe abgebaut werden. Die Sanierung des Technischen Umweltamtes soll bis Ende des Jahres beendet sein. So sah es der Plan im Mai vor. Am Dienstag um 18.30 Uhr wird der Kreis Viersen im Umweltausschuss der Stadt Nettetal, Doerkesplatz 11 in Lobberich, einen Zwischenbericht über die Maßnahmen geben. Zudem wird die weitere Vorgehensweise erläutert. Ende des Jahres soll ein abschließender Bericht des Kreises Viersen folgen.

Weitere Themen im Umweltausschuss sind unter anderem der Forstwirtschaftsplan und der Bericht über die Biologische Station Krickenbecker Seen von deren Leiter Ansger Reichmann. Im Forstwirtschaftsplan wird erläutert, welche Maßnahmen durchgeführt werden müssen. 2017 sollen sieben Hektar Fläche durchforstet werden. Es wird mit einer Holzerntemenge von 84 Kubikmetern gerechnet. Nachpflanzungen sind hingegen nur wenige geplant. Zudem werden Pflegearbeiten auf einem Bereich von 3,2 Hektar Fläche durchgeführt. Betroffen sind Wald- und Reitwege sowie die Gerichtsstätte in der Hinsbecker Heide.

(cboe)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Weitere Messungen am Rötzel-Gelände


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.