| 00.00 Uhr

Nettetal
WIN: Das Vertrauen in Schönfelder ist erschüttert

Nettetal. Die WIN-Fraktion ist verärgert darüber, dass der Erste Beigeordnete Armin Schönfelder sich kurz nach seiner Wiederwahl in Neuss um eine Dezernentenstelle beworben hat. In einer Erklärung stellt ihr Sprecher Hajo Siemes fest, die Fraktion wolle "selbstverständlich weiterhin dort mit Ihnen sachlich zusammenarbeiten, wo es dem Wohl der Stadt Nettetal dienlich ist. Mit einem Vertrauensvorschuss in Ihre Amtsausübung durch die WIN-Fraktion können Sie jedoch nicht mehr rechnen".

Siemes wirft Schönfelder vor, er habe "mit allen Mitteln verhindert, dass ein von uns form- und fristgerecht gestellter Antrag, der hinterher einstimmig vom Schulausschluss so beschlossen wurde, zunächst einmal auf die Tagesordnung gesetzt wurde. Die Fraktion habe die Kommunalaufsicht einschalten müssen, um ihr Recht durchzusetzen. Selbst der Bürgermeister habe Schönfelder bestätigt, dass der Antrag auf die Tagesordnung gehörte. Sauer ist die WIN-Fraktion außerdem, dass Schönfelder ihre Anfrage nach dem Zuschussbedarf eines Tickets für die Werner-Jaeger-Halle im Finanzausschuss nicht ausreichend beantwortet habe.

Dies zeige, dass die Fraktion Schönfelder "unser Vertrauen und unsere Unterstützung nicht mehr generell aussprechen" könne. Die WIN-Fraktion unterstellt ihm, sich nicht mehr mit der Stadt zu identifizieren. "Wir würden es sehr begrüßen, wenn Sie Ihren eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen würden", heißt es abschließend.

(lp)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: WIN: Das Vertrauen in Schönfelder ist erschüttert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.