| 00.00 Uhr

Nettetal
Wintereinbruch: Stadt verbraucht 60 Tonnen Salz

Nettetal. Die Mitarbeiter des Baubetriebshofs waren während der Schneefälle im gesamten Stadtgebiet über 340 Stunden im Einsatz, die Großfahrzeuge jeweils 31 Stunden. Dies teilt die Stadt mit. Am Montag wurde zudem ein Verstärkungsfahrzeug eingesetzt, um der Wetterlage Herr zu werden. Auch am Dienstag und Mittwoch wurden die Straßen gestreut. Die Wetterdienste hätten eine Schneemenge von sechs Zentimetern angekündigt, tatsächlich seien es eher 25 Zentimeter gewesen, sagte Stadtsprecher Jan van der Velden. Das sei nicht vorhersehbar gewesen. In den sozialen Netzwerken hatten sich Nutzer darüber beschwert, dass die Straßen nicht ausreichend geräumt worden seien.

Im Silo des Baubetriebshofs lagerten vor dem Wintereinbruch rund 100 Tonnen Streusalz, verbraucht wurden mehr als 60 Tonnen. Die Stadt setzte auf städtischen Straßen bis zu vier große Streufahrzeuge ein, hinzu kamen vier Kleinschlepper für Geh- und Radwege. "Diese Kleinschlepper wurden 2016 mit neuen Schneeräumschildern ausgestattet, sodass die Räumarbeiten noch effektiver durchgeführt werden konnten", sagt van der Velden. Um Fußgängerüberwege und Bushaltestellen zu erreichen, waren diesmal zwölf statt sechs Mitarbeiter unterwegs, die per Hand räumten und streuten. Für die Räumung der Kreisstraßen ist die Straßenmeisterei des Kreises Viersen zuständig, für die Autobahnen der Landesbetrieb Straßenbau NRW.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Wintereinbruch: Stadt verbraucht 60 Tonnen Salz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.