| 00.00 Uhr

Nettetal
Zum Jubiläum ein Torfestival

Nettetal. Die Alten Herren der Sportfreunde Leuth feierten ihr 50-jähriges Bestehen Von Manfred Meis

Zweistellig oder nur einstellig? Auf die Höhe des Sieges oder der Niederlage wurden Wetten abgeschlossen, als die Weisweiler-Elf von Borussia Mönchengladbach und die Altherren-Mannschaft der DJK Sportfreunde Leuth den Kunstrasenplatz betraten. Das Fußballspiel war der sportliche Höhepunkt der viertägigen Feiern zum 50-jährigen Bestehen der Gastgeber. Für die Zuschauer war es auch ein Genuss, die ehemaligen Profis des Bundesligisten kicken zu sehen.

Insgesamt 16 Tore fielen, zwölf für die Borussia, vier für die DJK - ein achtbares Ergebnis, wenn man berücksichtigt, dass bei den früheren Profis auch Marcell Jansen, Thorben Marx und Jörg Crins im Team standen, die noch vor kurzem in der Fußball-Bundesliga spielten, während die Leuther nie über die Kreisliga hinausgekommen sind.

Die Tore erzielten Julian Evers (2), Leon Thelen und Timo Keggen. Betreut wurde die Traditionsmannschaft von Herbert Laumen und dem Physiotherapeuten Wolfgang Stiels aus Lobberich. Das Schiedsrichtergespann bestand aus Hermann Göbbels, Manfred Lipsch und Fred Rabeneck.

Mit DJK-Wimpel und Urkunde wurden vor dem Spiel Heinz Trautmann und Johannes Wolters (seit 50 beziehungsweise seit 48 Jahren Mitglieder der Alten Herren), Siegfried Katzmann, Detlef Gartmann und Hermann-Josef Vitt (seit Jahrzehnten vielfaltig engagiert) und Vorsitzender Arthur Omland geehrt. Für die Organisation des Jubiläumsfestes erhielt er außerdem einen großen Pokal, seine Mitstreiterinnen Simone Hummel und Christine Gartmann einen Blumenstrauß. Omland ist der achte Vorsitzende seit der Gründung der Altherren-Abteilung im Jahre 1966.

Damals hatten sich für den Kampf um Meisterschaftspunkte nicht mehr ganz so fitte Fußballer zusammengefunden, weil sie einfach noch spielen wollten: Matthias Meiners, Henrich Schouren, Herbert Barth, Herbert Matthis. Hans Cox, Willi Marquardtm Josef Roosen, Lei Lkutz, Heinz Lenßen, Ludwig Kaisers und Fritz Gellen bildeten den Grundstock der Mannschaft. In den 50 Jahren sind wohl um die 1500 Spiele ausgetragen worden, von denen die Leuther rund 35 Prozent gewannen, 45 Prozent verloren und 20 Prozent unentschieden beendeten. Die größten Erfolge: 1978 und 2002 gewannen sie die Nettetaler Stadtmeisterschaft der Altherren-Fußballer. Zudem wurde ihnen oftmals der Fairnesspokal zuerkannt. Schon früh pflegten die Leuther Kontakte zu den Veteranen der "Venlosche Boys"; 15-mal trafen sie sich mit den Alten Herren von Leut (Belgien) und Leuth (Niederlande).

Der Zusammenhalt in der Abteilung wurde immer wieder durch gemeinsame Ausflüge gefestigt, an denen auch die Spielerfrauen teilnahmen. Unter anderem reiste das Team in die englische Stadt Nottingham, aus der ein Mitspieler stammte, ein anderes Mal ging es in den Spreewald.

An Pfingsten sind Leuths Altherren-Kicker allerdings nicht auf dem Rasen unterwegs. Stattdessen ziehen sie als Marineoffiziere beim Schützenfest durch die Straßen. Der Zug wurde 1970 gegründet, als Heinrich Schouren (erster Spielleiter) Schützenkönig war. Er begleitet seitdem jeden König durch Leuth.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Zum Jubiläum ein Torfestival


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.