| 00.00 Uhr

Nettetal
Zweite Regentschaft für das Prinzenpaar

Nettetal: Zweite Regentschaft für das Prinzenpaar
Das neue Prinzenpaar Manfred I. und Ulrike I. Mertens kennt die Rolle bereits: 1984 waren sie bereits Prinz und Prinzessin Karneval. FOTO: Busch
Nettetal. Was schon einmal gut funktioniert hat, kann beim zweiten Mal nur noch besser werden: Manfred I. und Ulrike I. führen erneut die Narren an. Und die Proklamation im Seerosensaal wurde zu einer grandiosen Party Von Inge von den Bruck

Im vollbesetzten Seerosensaal in Lobberich wurde der Nettetaler Karneval mit der Prinzenproklamation eingeläutet. Thomas Timmermanns, Vorsitzender des Lobbericher Karnevalskomitees, begrüßte neben den zahlreich erschienenen Gästen auch das bisherige Prinzenpaar Stefan und Bianca aus Schaag. Leider fehlte Bianca aus gesundheitlichen Gründen. "Mit viel Tamtam und unter reichlich Applaus zog er mit ihrer Lieblichkeit Bianca nicht nur durch die Nettetaler Säle, wie auch bei strahlendem Sonnenschein am Tulpensonntag durch Nettetals Straßen."

Nach Tänzen der Mini Mäuse des Karnevalskomitees Lobberich war es dann aber endlich soweit: Der Höhepunkt nahte. Das neue Prinzenpaares Ulrike I. und Prinz Manfred I. zog mit dem Bundesspielmannzug "Frischauf Hinsbeck" ein. Am Ende standen so 138 Leute auf der Bühne. Darunter natürlich das Prinzenpaar mit den Hofdamen Agnes Feldges, Ulrike Bartsch und Silvia Peschkes sowie Prinzenführer Dirk Vehres.

Und das Besondere des Prinzenpaares: Die beiden trugen diese Würde schon einmal - vor dreimal elf Jahren. "Als damals 19-Jährige erinnere ich mich nicht mehr genau daran", sagte Ulrike leise. Deshalb machte ihr Manfred das Geschenk, "noch eenmal Prinzessin zu sein". Und das "ist mehr als der schönste Einkaräter", gab Prinz Manfred zu.

"Dir haben die Jahre überhaupt nichts ausgemacht", hatte Bürgermeister Christian Wagner, der die Tollitäten inthronisierte, für die Prinzessin ein Kompliment bereit. "Ulrike die Erste radelt nicht gerne und bleibt jedem Zweirad seit Jahren fern", schwang er dann seine Rede und gab ihr den Hinweis, "Nettetal ist auch für seine schönen Radwege bekannt".

Ohne Pause ging es weiter im Programm: Lieselotte Lotterlappen, hinter dem sich der Komiker Joachim Jung verbirgt, erntete Lachsalven. "Man muss Lieselotte einfach gesehen haben", waren sich die 400 Zuschauer einig. Und dann kamen die "5 Fleje" aus Köln und hatten Kölsche Tön mitgebracht. Die Stimmung im Seerosensaal drohte zu bersten, gut dass Feuerwehrmann und Fidele-Heide-Mitglied Horst Peschkes unter den Zuschauern saß. Ein Höhepunkt jagte den Nächsten: Die Mühlheimer Tanzgarde ließ die Zuschauer aus dem Staunen nicht mehr herauskommen. Und dann waren da noch die "jungen Trompeter", die sich in den elf Jahren ihrer gemeinsamen Musikerlaufbahn einen Namen gemacht haben. Das Repertoire reicht von aktuellen Sessionshits über Karnevalsklassiker und kölschen Oldies von Willi Ostermann bis Jupp Schmitz hin zu Rockklassikern. Das Trompeten-Duo nahm den Saal mit auf eine stimmungsvolle Reise und war dabei mitten unter dem Publikum. Zum Schluss trat noch die Erkelenzer Funkengarde mit rund 100 Musikern sowie Frauen und Männer des Tanzcorps auf die Bühne.

Es war kurz nach Mitternacht, als das Programm dann doch endete, und alle waren sich einig, mit dem Prinzenpaar einen guten Fang getan zu haben. Zum Ende spielte die Band "Saturn" noch Lieder zum Tanzen auf, so dass für Einige der Besucher der Tag noch lange nicht endete.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Nettetal: Zweite Regentschaft für das Prinzenpaar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.