| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Arbeiten am alten Gerätehaus beginnen

Neukirchen-Vluyn: Arbeiten am alten Gerätehaus beginnen
Noch steht das alte Feuerwehrgerätehaus, doch seine Tage sind gezählt. Neue Gebäude sollen auf der Fläche entstehen. FOTO: Christoph Reichwein
Neukirchen-Vluyn. Der Entwicklung des Grundstückes an der Niederrheinallee steht nichts mehr im Wege. Erste Arbeiten an der Kanalisation laufen bereits. Das alte Gebäude soll abgerissen werden, Wohn- und Geschäftshäuser entstehen. Von Stefan Gilsbach

Seit längerem schon ist das alte Feuerwehrgerätehaus in Vluyn ungenutzt. Nun tut sich auf dem Grundstück etwas: Ein Bagger macht sich ans Werk. Ist das der Beginn der Abrissarbeiten? Noch nicht, erklärt Stadtsprecher Frank Grusen. "Im Augenblick geht es um eine so genannte Kanalspülung, die eine Kamerafahrt durch die Kanalisation möglich machen soll." Allerdings werden die Arbeiten auf dem Grundstück an der Niederrheinallee in den nächsten Monaten kontinuierlich weitergehen. Eine Bauherrengemeinschaft aus Neukirchen-Vluyn möchte an Ort und Stelle zwei Gebäude für Wohnen und Geschäfte errichten. Dafür muss das alte Gerätehaus weichen. "Das Verfahren steht kurz vor dem Abschluss", sagt Grusen.

Der alten Feuerwache werden nicht viele nachtrauern, am wenigsten die Feuerwehrleute, die dort jahrelang Dienst schieben mussten. Katastrophale sanitäre Verhältnisse, ein undichtes Dach, zu wenig Räume. Die Zustände in dem Gebäude waren am Ende so schlecht, dass sich die Blauröcke im November 2011 zu einer spektakulären Aktion entschlossen: Sie boykottierten die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr. Nur 60 Helme lagen auf den Plätzen, die für den Löschzug Vluyn gedacht waren. Auch mit einem Fackelzug wurde auf das Problem aufmerksam gemacht. Im Jahr 2014 konnten die Feuerwehrleute aus Vluyn dann den neuen Kombibau an der Tersteegenstraße beziehen.

Die Vermarktung des Grundstücks an der Niederrheinallee scheiterte zunächst an einem bemerkenswerten Detail. Ein Investor fand sich, der Wohnhäuser errichten wollte, allerdings störte ihn der alte Kastanienbaum an der Ecke des Grundstücks. Der wiederum war von Anfang an Teil des Bebauungsplanes und galt als unantastbar. Das wurde von der Politik bekräftigt, der Investor zog daraufhin sein Angebot zurück (die RP berichtete).

Nun also scheint dem Vertragsabschluss kein Hindernis mehr im Wege zu stehen. Über den Kaufpreis verlautbart von Seiten der Stadt freilich nichts. Als das Gerätehaus im August 2014 zum Verkauf angeboten wurde, wurde der Mindestkaufpreis für das rund 2300 Quadratmeter große Gelände mit 420.000 Euro beziffert.

Während die Vluyner Feuerwehrleute im Kombibau nun ein neues Domizil gefunden haben, müssen sich die Blauröcke in Neukirchen noch ein wenig gedulden, bis auch sie ein Gerätehaus auf dem neuesten Stand bekommen. Die neue Feuerwache in Neukirchen wird voraussichtlich drei Millionen Euro kosten. "Inzwischen ist für das Gelände an der Lindenstraße Baurecht geschaffen worden, aus der Politik kamen allerdings noch einige Änderungswünsche", berichtet Frank Grusen. Die veränderte Planung soll im kommenden Bau-, Grünflächen- und Umweltausschuss vorgestellt werden. Dann könnten die Bauarbeiten für das Gerätehaus, falls es keine Einwände gibt, im Winter beginnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Arbeiten am alten Gerätehaus beginnen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.