| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Bewährungsstrafe nach A-40-Unfall

Neukirchen-Vluyn. Weil ein Fahrer eingenickt war, kam es zu einem Unglück mit zwei Toten.

Zu einem Jahr Haft auf Bewährung ist gestern ein Kraftfahrer verurteilt worden, der am 4. Juli 2015 einen Unfall mit zwei Toten auf der A 40 verursacht hatte. Der Mann räumte ein, am Steuer eingenickt zu sein. Der heute 23-Jährige hatte schon mehrere Stunden am Steuer gesessen. In Südfrankreich war der Kleinbus am Vortag losgefahren und sollte die Fahrgäste nach Polen bringen. Auf der A40 bei Neukirchen-Vluyn passierte es dann in den frühen Morgenstunden: Der Fahrer schlief für wenige Sekunden ein und fuhr mit dem Kleinbus auf einen Sattelschlepper auf. Zwei Insassen starben, ein Mann und eine Frau. Mehrere der neun Insassen wurden schwer verletzt, auch der Angeklagte. Der Kleinbus war so verbeult, dass die Fahrgäste herausgeschweißt werden mussten.

Vor dem Amtsgericht räumte der Angeklagte sofort ein, dass er sich überschätzt und die Möglichkeit, sich von dem zweiten Fahrer ablösen zu lassen, nicht genutzt habe. Die schrecklichen Bilder werde er nicht vergessen. Seine Arbeit als Berufskraftfahrer habe er aufgegeben. Er könne sich nicht mehr ans Steuer setzen, sei in psychologischer Behandlung gewesen.

Er hätte die Zeichen seiner Übermüdung erkennen müssen, sagte der Richter. Gerade als Berufskraftfahrer habe er eine besondere Pflicht für andere, so etwas dürfe nicht passieren. Der Richter folgte dem Antrag der Staatsanwaltschaft, den 23-Jährigen wegen fahrlässiger Tötung in zwei Fällen und Gefährdung des Straßenverkehrs zu einer Freiheitsstrafe zu verurteilen. Die müsse er aber nicht verbüßen. Er stehe zu den Vorwürfen und habe gezeigt, dass er die Verantwortung für seine Fehler übernimmt. Man könne erkennen, dass er "selbst von der Tat gezeichnet" sei. Auch ein Fahrverbot wurde verhängt. Ein Jahr lang darf der Mann seinen polnischen Führerschein in Deutschland nicht mehr nutzen.

Die Staatsanwaltschaft hatte wegen der schlimmen Folgen eine Freiheitsstrafe ohne Bewährung beantragt.

(bil)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Bewährungsstrafe nach A-40-Unfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.