| 10.18 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Bewohner eines Asylbewerberheims legt Feuer

Neukirchen-Vluyn. In einem Asylbewerberheim in Neukirchen-Vluyn ist am Dienstagabend ein Feuer gelegt worden. Der Täter ist offenbar ein Bewohner des Hauses, er ist auf der Flucht. Ein Mann wurde leicht verletzt. Von Christian Breuer

Nach einem Streit zwischen zwei Bewohnern hat am Dienstagabend um 17.47 Uhr einer der beiden Kontrahenten offenbar Feuer in dem Asylbewerberheim in der Max-von-Schenkendorfstraße gelegt. Die Feuerwehr rückte aus, um die Menschen aus dem Haus zu evakuieren und den Brand zu löschen.

Bereits bei der Anfahrt seien die schwarzen Rauchwolken zu sehen gewesen, berichtet die Feuerwehr. Die Retter setzten insgesamt vier Trupps unter Atemschutz mit Wärmebildkameras ein. Ein Trupp wurde zur Brandbekämpfung mit C-Rohr in der Brandwohnung eingesetzt. Die anderen Trupps durchsuchten das Gebäude konnten glücklicherweise keine Personen mehr im Gebäude auffinden. Die Drehleiter Moers befand sich während des Einsatzes in Bereitschaft vor dem Gebäude.

Der Bürgermeister Harald Lenßen machte sich an der Einsatzstelle ein Bild von dem Brand. Die Max-von-Schenkendorff-Straße war während des Einsatzes gesperrt. Die 24 Bewohner des Hauses wurden vom Ordnungsamt in anderen Unterkünften untergebracht. Die 49 Feuerwehrleute konnten den Einsatz um 19 Uhr beenden.

Ein Mann wurde leicht an der Hand verletzt. Der mutmaßliche Täter ist nach Informationen unserer Redaktion auf der Flucht.

Quelle: RP