| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Blütenzauber trifft auf Kunsthandwerk

Neukirchen-Vluyn. Die Faszination des Rosenfestes ist ungebrochen. Das nun bereits dreizehnte Festival der Lions-Damen vom Distrikt Rheurdt/Niederrhein auf dem Tompshof in Neukirchen-Vluyn am Wochenende war ein Beweis mehr dafür. Von Hedi Meinecke

Es war wieder einmal ein Fest der Sinne - und wieder einmal ließ sich die große Schar der Besucher von der selten erlebten Vielfalt duftender und ausgefallener Rosen und vom Fluidum der heiter-sommerlichen Atmosphäre verzaubern. Erfreulich auch: Die Sonne spielte ihren Part. "Petrus muss ein Lions sein", meinte scherzhaft Lions-Dame Karin Hüsken. Und unter schattigen Bäumen in idyllisch gelegener Landschaft ließen sich die Besucher von den Gastgeberinnen verwöhnen mit Genüssen aus der eigenen Küche. Das Besondere: die obligatorische Rosen-Bowle, köstliche Snacks, Antipasti, alkoholfreie Getränke und eine bunte Kaffeetafel mit selbst gebackenen Torten, die die Wahl zur Qual machten.

Zu sehen und zu bestaunen waren aber auch die Schöpfungen hiesiger Künstler und Designer, die das heitere Intermezzo abrundeten und als Blickfang großes Interesse weckten. Organisatorin Hannelore Schulte hatte gleich eine ganze Reihe Aussteller gewinnen können. Inmitten der duftenden Rosenwelt zeigten sie eine ausgefallene Palette ihrer Arbeiten. So zum Beispiel waren die hübschen Filz-Kreationen von Sabine Chrastek zu sehen: Ringe, Ketten, Broschen, Schmuckdosen, Wichtellampen. Das Material besteht aus feiner Merinowolle und Maulbeerseide - und wird mit Perlen verziert. "Filzen wirkt beruhigend, regt die Sinne an und ist Balsam für die Seele", erläutert die Designerin ihre Arbeit und spricht von einem der traditionsreichsten Handwerke. Aber auch die handwerklich gediegen gestalteten kleinen Kostbarkeiten der Goldschmiedin und Designerin Gisa Elmer weckten die Aufmerksamkeit: schlicht-elegante Ketten-Collagen, Ketten geknüpft, Ringe, Broschen, Armreifen und Kopien alter Gemmen. Für ihre extravagant gestalteten Ohrringe bekam sie vor einigen Jahren den Staatspreis der Kunsthandwerker. Die Töpferin Sabine Artmann glänzte mit ihren ansprechenden Keramikarbeiten und Marlies Thissen präsentierte an ihrem Stand Kissen, Tischdecken und Läufer aus wertvollem alten Leinen in verschiedenen Farben. Martha Schlothmann hingegen stellte ihr Neukirchen-Vluyner Projekt-Zimmer zusammen mit ihrem ideenreichen Maschenprogramm vor: umhüllte Projekte, Skulpturen, Blumentöpfe, Gießkannen.

"Es geht uns nicht nur darum, Ideen zu entwickeln und Projekte zu planen, es geht uns um das Gespräch, es geht uns um Kontakte", so die Initiatorin. Der Erlös dieses Rosenfestes ist wie immer für eine soziale Einrichtung bestimmt. "In diesem Jahr werden wir wieder die Jugendarbeit in der Region unterstützen", so die Präsidentin Heike Kaub-Krause.

Der Erlös der Veranstaltung "Second Hand - First Class" im April geht an den Förderverein, der das Straelener Zentrum für therapeutisches Reiten "Amistad" unterstützt und fördert. Die Präsidentin überreichte jetzt der Vorsitzenden Andrea Hendrix einen Scheck über 6000 Euro.

Der Clubmasterin Hannelore Schulte und ihrer Familie spricht Kaub-Krause einen besonderen Dank aus für die Bereitstellung des wunderbaren Anwesens, des Tompshof.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Blütenzauber trifft auf Kunsthandwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.