| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Bücherei-Förderverein will nur einen Standort

Neukirchen-Vluyn: Bücherei-Förderverein will nur einen Standort
Die Bücherei soll an einem Ort gebündelt werden. FOTO: Dieker Klaus
Neukirchen-Vluyn. Damit die Stadtbibliothek leistungsfähig bleibe, müssten Ressourcen an einer Stelle gebündelt werden, so die Förderer der Einrichtung. Allerdings lassen sie offen, in welchen Ortsteil dies sein soll. Von Stefan Gilsbach

Die Diskussion über den Büchereistandort Vluyn geht unvermindert weiter. Gestern traten der Förderverein der Bücherei und die Fraktion der Grünen mit zwei Stellungnahmen an die Öffentlichkeit. Der Förderverein plädiert dafür, die Möglichkeiten der Bücherei an einem Standort zu bündeln, äußert sich aber nicht zur Frage, welcher der beiden jetzigen Standorte gewählt werden soll. Die Grünen dagegen wollen eine Bücherei in Vluyn behalten, allerdings nicht, wie zurzeit, am Vluyner Platz, sondern im Gebäude der Kulturhalle.

Hintergrund der Diskussion ist das Konzept zur Haushaltskonsolidierung der Stadt, verabschiedet von einer deutlichen Mehrheit des Rates. Dazu gehört die Vorgabe, in den Bereichen Büchereien, Freizeitbad und Kulturhalle 100.000 Euro einzusparen. Daher die Überlegung in der Politik, die Vluyner Einrichtung zu schließen oder in ein städtisches Gebäude umzusiedeln, beispielsweise in die benachbarte Kulturhalle. Diese Pläne kommen bei vielen Bürgern in Vluyn nicht gut an. Auf Initiative des VdK-Ortsverbandes läuft zurzeit eine Unterschriftenaktion für den Erhalt des jetzigen Standortes.

Der Förderverein, dessen Vorsitzender Pfarrer Hans-Wilhelm Fricke-Hein, der Direktor des Erziehungsvereins ist, betont vor allem, dass die Bücherei gut ausgestattet, barrierefrei und leistungsfähig ist. Zudem legen die Mitglieder "Wert darauf, dass keine Stellenkürzungen vorgenommen werden, damit die Bücherei offensiv und nachhaltig in die Stadt hinein wirken kann. Für die fachgerechte und benutzernahe Arbeitsweise der Stadtbücherei sind eine ausreichende Ausstattung mit Personal des jeweiligen Qualifikationsniveaus und seine ständige fachliche Fortbildung unerlässlich [...]."

Die Umsetzung eines leistungsfähigen Konzeptes halten die Mitglieder des Fördervereins "nur an einem Standort in Neukirchen-Vluyn für realisierbar". Die Bücherei-Freunde begrüßen daher "die Absicht von Rat und Verwaltung, hinsichtlich der Zukunft der Bücherei schnell Entscheidungen zu treffen." Dies sei man auch der Belegschaft schuldig. "Die unsichere Zukunft belastet die Mitarbeiterinnen. Sie beeinträchtigt die Motivation und die Kreativität und verhindert die oben geforderte konzeptionelle Weiterentwicklung."

Auch die Fraktion von Bündnis 90/Grüne schaltet sich erneut in die Diskussion ein. Bereits vor zwei Jahren hatten die Grünen dafür plädiert, die Bibliothek ins Gebäude der Kulturhalle zu verlegen und so den Standort Vluyn zu sichern. Tom Wagener, der grüne Fraktionsvorsitzende, wirft SPD und CDU vor, sie drückten sich vor einer Entscheidung. Dabei werde der Beschluss bereits in wenigen Wochen, in der Ausschusssitzung am 31. Mai, anstehen. "Und auch jetzt - quasi fünf vor zwölf - gibt es noch keine klare Position", kritisiert Wagener. "Nach dem Motto: Wenn ich nichts sage, bin ich nicht angreifbar und wenn es erst beschlossen ist, ist es beschlossen." Der Grünen-Politiker versichert: "Mit der Integration des Büchereistandortes Vluyn in die Räumlichkeiten der Kulturhalle verfolgen wir nicht das Ziel einer,Bücherei light'. In dem kleinen Saal der Kulturhalle ist der Raum für etwa die Hälfte des heutigen Medienbestands gegeben. Gleichzeitig ist in Gesprächen mit der Verwaltung und dem derzeitigen Pächter klargeworden, dass auch die Galerie, der Empfangsbereich und sogar der Gastronomiebereich der Kulturhalle für die Bereitstellung von weiteren Medien zur Verfügung stehen."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Bücherei-Förderverein will nur einen Standort


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.