| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Das sind die neuen Räume der Bücherei

Neukirchen-Vluyn: Das sind die neuen Räume der Bücherei
6500 Bücher und andere Medien sind vom Vluyner Platz in die Kulturhalle umgezogen: Bibliotheksleiterin Katrin Steuten mit einem Bücherstapel. FOTO: Dieker
Neukirchen-Vluyn. Seit gestern Vormittag steht die Bücherei in Vluyn wieder für die Nutzer bereit. Es war die erste Öffnung nach dem Umzug vom Vluyner Platz in den Kleinen Saal im oberen Stockwerk der Kulturhalle. Von Stefan Gilsbach

"Um Punkt zehn Uhr stand der erste Leser vor der Tür", sagt Bibliotheksleiterin Katrin Steuten. Was heißen soll: Vor der Tür der Kulturhalle, die seit gestern der neue Sitz der Bücherei in Vluyn ist. Im oberen Stockwerk finden die Einwohner nun Bücher, Zeitschriften, CDs, DVDs und andere Medien, insgesamt rund 6500 Stück.

Der Umzug der Bücherei vom alten Standort am Vluyner Platz ins Gebäude der Kulturhalle war in der Politik kontrovers diskutiert worden, und die Debatte ist noch nicht vorüber. Die CDU-Fraktion macht keinen Hehl daraus, dass ihre Skepsis gegenüber der Planvariante einer neuen Sportanlage auch mit dem Schicksal der Vluyner Bücherei zu tun hat. Nach dem Motto: Viel Aufwand für den Sport, nur wenig für die Kultur?

Fürs erste scheint die Bücherei im neuen Gebäude aber einen guten Start hinzulegen. Wer damit gerechnet hatte, dass die Regale derart in den Kleinen Saal gestopft würden, so dass kaum noch Platz und Luft bliebe, sah sich getäuscht. Der erste Eindruck ist freundlich und keineswegs beengend, obwohl das Bett aus den 18. Jahrhundert und die alte Feuerstelle im Saal geblieben sind. "Der Raum ist recht hoch", sagt Katrin Steuten. Das macht das Raumgefühl angenehmer. Die Abstände zwischen den Regalen sind so, dass auch Menschen im Rollstuhl ohne Probleme ihre Lektüre auswählen können.

Freilich war von Anfang klar, dass nicht der komplette Bestand in die neuen Räume mit hinüberwandern konnte. Eingeschränkt wurde beispielsweise das Angebot bei den Sachbüchern für Erwachsene. "Wir haben uns auf Bereiche wie Kochen, Garten, Handarbeit konzentriert", erklärt die Leiterin. Letztlich sei das besser, als von jedem Themenkreis nur ein Mini-Angebot vorrätig zu haben. So sind Reiseführer und Ratgeber zu medizinischen Themen weitgehend aussortiert worden.

Einige Medien sind in die Bücherei Neukirchen gebracht worden, andere wiederum, vor allem solche mit pädagogischen Inhalten, wurden auf Kindergärten und Schulen der Stadt verteilt. "Die Bücher zur Lernhilfe beispielsweise findet man jetzt im Schulzentrum", so Steuten.

Zum Glück mussten die Leiterin und ihre Mitarbeiterinnen nicht jedes Buch, jede CD einzeln ein- und wieder ausräumen. Vielmehr seien die Regale von einer Fachfirma als ganzes den kurzen Weg transportiert worden. "Wir haben vorher einen Plan gezeichnet, um festzulegen, wo welche Regale aufgestellt werden", berichtet Steuten. Der Umzug sei in zwei Tagen geschafft gewesen.

Nun müssen die Nutzer die Veränderung akzeptieren. Viele Vluyner reagierten unfroh, als die Nachricht von der Schließung des alten Standortes bekannt wurde. Es gab eine Reihe von Aktionen gegen die Pläne, doch der Rat stimmte am Ende mit deutlicher Mehrheit dafür. Ob die Bücherei dauerhaft im Kleinen Saal bleiben oder in absehbarer Zeit alle Medien in Neukirchen gesammelt werden, muss die Zukunft (genauer gesagt: die Politik) entscheiden.

"Ich bin froh, dass ich fürs erste nicht zur Bücherei nach Neukirchen muss", erklärt Hannelore Waschkowski, die nur einige Gehminuten von der neuen Bibliothek entfernt wohnt. Ihr Eindruck von den neuen Räumen ist gut. "Angenehm", findet die ältere Dame das Ambiente. Und sie freut sich, dass ein Aufzug ihr das Treppensteigen erspart.

Die Vluyner Bücherei wird künftig zu folgenden Zeiten geöffnet sein: mittwochs von 10 bis 13 Uhr sowie von 14.30 bis 18 Uhr, freitags von 14.30 bis 18 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Das sind die neuen Räume der Bücherei


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.