| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Der Heimatverein schaltet sich ein

Neukirchen-Vluyn. Einige Punkte bei der Neugestaltung im Dorf müssten mehr beachtet werden.

Der Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen hat sich in den vergangenen Wochen intensiv mit dem integrierten Handlungskonzept für die Neugestaltung des Quartiers "Dorf Neukirchen" beschäftigt. Wie der Pressewart Dr. Hartwig Müller schreibt, hätten zahlreiche Nachfragen und Kommentare von Bürgern beim Verein Bedenken geweckt, ob die Interessen und Belange der Einwohner ausreichend berücksichtigt seien. Nachdem die HVV-Mitglieder unter anderem mit dem federführenden Ingenieurbüro gesprochen hätten, seien sie überein gekommen, eine Anregung an Rat und Stadtverwaltung zu verfassen.

Dabei stehen einige Punkte im Mittelpunkt, die nach Meinung der HVV-Mitglieder noch nicht ausreichend geklärt sind: 1. der Schutz der gewerblichen Anlieger. Die Baumaßnahmen werden längere Zeit dauern, die Abschnitte müssten aber so angelegt werden, dass rasch wieder Ruhe und die Möglichkeit der Abwicklung von Geschäften möglich sein werde. Punktum: Die Dorfpumpe, die Straßenbeleuchtung sowie Steh- und Sitzplatz trügen zum Ambiente des Ortes bei. Müller: "Hier sind Investitionen in Bezug auf die zu erwartenden Wirkungen und Kosten besonders sorgsam zu planen." 3. Es müsse mit mehr Straßenverkehr im Dorf gerechnet werden, daher soll ein Parkraumkonzept erstellt werden, das den Umbauten und dem erhöhten Bedarf gerecht werde. 4. Die Pflasteralternativen seien nicht aussagekräftig genug, die Drainage nicht zwingend in der Begründung. Der Spielplatz im westlichen Teil des Dorfes soll erhalten bleiben. 5. Der HVV bietet seine Mitwirkung an, die Stadtlandschaft durch Aufstellung von Metalltafeln mit Hinweisen auf die Dorfgeschichte zu beleben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Der Heimatverein schaltet sich ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.