| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Eine neue Küche für das Schulzentrum

Neukirchen-Vluyn: Eine neue Küche für das Schulzentrum
Ulrich Geilmann, der Technische Beigeordnete von Neukirchen-Vluyn, bei einer Besichtigung der Bauarbeiten, die zurzeit im Trakt der Realschule stattfinden. Dort wird eine Interimsküche für die Kinder und Jugendlichen des Schulzentrums eingerichtet. FOTO: Christoph Reichwein
Neukirchen-Vluyn. Nach der turbulenten Debatte über die Umbauten im Schulzentrum wird nun umgebaut. Derzeit entsteht eine Küche mit Essensausgabe, die bis zum Bau der eigentlichen neuen Mensa für die Versorgung der Schüler dienen soll. Von Stefan Gilsbach

In der kommenden Woche beginnt das erste Schuljahr der Gesamtschule in Neukirchen-Vluyn. Die nötigen Umbauten im Schulzentrum an der Tersteegenstraße waren monatelang ein Zankapfel in der Debatte zwischen Eltern, Planern, Politik und Verwaltung. Vor allem Vertreter des Julius-Stursberg-Gymnasiums hatten den Eindruck, ihre Interessen würden nicht ausreichend berücksichtigt.

Inzwischen hat sich die Erregung weitgehend beruhigt und es wird in den Gebäuden gearbeitet. Ulrich Geilmann, technischer Beigeordneter der Stadt, gab nun der RP bei einem Ortstermin Auskunft über den Stand der Dinge.

"Im Augenblick wird die Interimsküche vorbereitet", erläutert Geilmann. Es entsteht eine Küche mit Ausgabe, die so lange für die Versorgung der Schüler bereitstehen soll, bis die neue Mensa fertiggestellt ist. "Wir haben uns bemüht, eine Lösung zu finden, die für den ganzen Schulbereich funktioniert", sagt der Beigeordnete. Direkt neben der zukünftigen Interimsküche befindet sich derzeit noch der Aulabereich der Realschule. Dort werden die Kinder und Jugendlichen dann künftig essen können. Das Essen kommt von einem Caterer. "Von demselben, der auch früher geliefert hat", berichtet Geilmann. "Wir ich gehört habe, gab es sogar ein Testessen."

Die Arbeiten für die Interimsküche sollen möglichst an dem Tag beendet sein, an dem die Schule wieder beginnt.

Nicht lange darauf, am 3. September, soll dann der Spatenstich für den vieldiskutierten naturwissenschaftlichen Trakt beginnen. Die neue Mensa wird laut Ulrich Geilmann dann im Zeitraum 2016/2017 entstehen. Die Kosten für die Übergangsküche liegen laut der Verwaltung bei rund 240 000 Euro. "Allerdings werden wir rund 25 000 Euro davon wieder einsparen können, weil wir Geräte in der neuen Mensa wieder verwenden können", sagt der technische Beigeordnete.

Am 13. August soll der eigentliche Schulbetrieb der Gesamtschule mit dem Einschulungstag starten. Mindestens 100 Anmeldungen waren nötig, damit die neue Gesamtschule ihren Betrieb aufnehmen konnte. Wie sich herausstellte, waren es am Ende 127 Anmeldungen.

Als erste Schulleiterin der neuen Gesamtschule hatte sich im Juni Dr. Beatrix Langenbeck-Schwich vorgestellt, die bislang als stellvertretende Leiterin an der Europa-Gemeinschaftsschule in Rheinberg tätig war. Ihre Stellvertreterin ist Tanja Rathmer-Naundorf, die bereits die Vorbereitungsgruppe für die Gesamtschule in Neukirchen-Vluyn geleitet hatte.

Im ersten Jahr wird der Unterricht mit fünf Eingangsklassen im Gebäude der Realschule stattfinden. Nach und nach werden die Theodor-Heuss-Realschule und die Haarbeck-Hauptschule in der Gesamtschule aufgehen. Das Julius-Stursberg-Gymnasium bleibt selbstständig. Da zurzeit drei Einrichtungen den gleichen großen Gebäudekomplex an der Tersteegenstraße teilen, war es nicht leicht, den Umbauprozess zu planen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Eine neue Küche für das Schulzentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.