| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Gemeinde mit sanfter Beharrlichkeit gestalten

Neukirchen-Vluyn: Gemeinde mit sanfter Beharrlichkeit gestalten
Peter Grittmann ist Presbyter in der evangelischen Kirchengemeinde Vluyn. Er wurde für vier Jahre gewählt. FOTO: Christoph Reichwein
Neukirchen-Vluyn. Schreiner, Diakon, Sozialarbeiter, Vater, Lehrer - für Peter Grittmann kommt ab sofort noch eine neue Rolle hinzu, der er mit Freude und Spannung entgegensieht. Er wurde für vier Jahre als Presbyter gewählt. Von Ulrike Rauhut

"Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?" Dieser Vers aus dem Römerbrief hat Peter Grittmann in seinem Leben immer wieder Kraft und Gelassenheit gegeben. Für sein neues Amt kann er davon jetzt eine Extraportion gebrauchen: Am 14. Februar wurde er in das Presbyterium der evangelischen Kirchengemeinde Vluyn gewählt. Er freut sich darauf, sich in das Leitungsgremium der Gemeinde, der gut 5000 Menschen angehören, einzubringen. Der 48-Jährige ist Vluyn kein Unbekannter. Zwölf Jahre lang hat er hier die Kinder- und Jugendarbeit geleitet. Mehr als einmal ist er gefragt worden, ob er sich nicht zur Wahl stellen wolle. Doch als hauptamtlicher Mitarbeiter schien ihm das nicht passend. Jetzt fühlt er sich bereit für diese Herausforderung. Von sich selbst sagt er: "Ich bin ein eher vorsichtiger, leiser Mensch." Gerade für seine Sanftheit wird er in Vluyn geschätzt. Man merkt ihm an, dass ihm der Glauben innere Ruhe gibt. Und er hat immer wieder gezeigt, wie viel ihm daran liegt, Gottes Liebe mit Kreativität weiterzugeben. Gerade auch an junge Leute. Zum Beispiel mit kreativen Gottesdienstformen wie den Jugendgottesdienst "Spirit", dem alternativen Konzept von "Angedacht" oder dem "Feierabendgottesdienst". In dieser Vielfalt und Lebendigkeit sieht Grittmann auch die besondere Stärke seiner Gemeinde. Hier kann man ansetzen und gemeinsam Neues gestalten.

Grittmann stammt aus einer christlichen Familie und wuchs in einem kleinen Ort im Odenwald auf. Bereits als Jugendlicher arbeitete er im Kindergottesdienst seiner Gemeinde mit, gründete später einen Jugendkreis. Nach einer Schreinerlehre und einem sozialen Jahr in Israel zog es ihn nach Wuppertal an die theologische Ausbildungsstätte "Johanneum". Hier lernte er seine Frau Wiebke kennen. Das Paar zog nach Vluyn und bekam die Töchter Finja und Merle. Mit 40 Jahren begann Grittmann dann noch mal berufsbegleitend zu studieren. Nach dem erfolgreichen Studium der sozialen Arbeit an der EFH Bochum bekam er eine Stelle als Lehrer an der Hans-Lehnhard-Schule des Neukirchener Erziehungsvereins.

Die Vluyner Gemeinde hat bei der Presbyteriumswahl auf frischen Wind gesetzt. Da einige Mitglieder altersbedingt demnächst aufhören werden, wurden vier neue Presbyter gewählt und damit die Anzahl auf 13 erhöht. Die Neuen können so in ihre Rolle hineinwachsen und von der Erfahrung der alten "Ältesten" lernen. Ein kluges Vorgehen, das alle Beteiligten entlasten kann. So ganz genau weiß auch Peter Grittmann noch nicht, was da auf ihn zukommt. Personal, Gebäude, Finanzen - es ist schon eine große Verantwortung, die das Laiengremium zu tragen hat. "Toll, dass hier Menschen mit verschiedenen Kompetenzen und Gaben zusammen kommen", meint Grittmann, "und kein Wunder, dass auch Überforderung und Konflikte entstehen können." Doch freut er sich auf die Teamarbeit und ist optimistisch: "Wenn die Basis stabil ist, kann man auch miteinander streiten." Die Basis, das ist für ihn der Glaube. Den will er immer wieder einbringen. Bei allen Sachfragen und Entscheidungszwängen. Was ihm sonst noch wichtig ist? Dass die benachbarten Kirchengemeinden Vluyn und Neukirchen mehr und mehr zusammenarbeiten. Und dass Kinder und Jugendliche für Gemeinde und Gottesdienst begeistert werden können. Mit neuen Angeboten, die den Anforderungen der Zeit und der zeitlichen Beanspruchung durch die Schule entgegenkommen. Die Fragen und Zweifel der Jugendlichen will er ernst nehmen. Und ihnen die Erfahrung weiter geben, die ihn immer wieder trägt: "Sei mutig und entschlossen! Lass dich nicht einschüchtern, und hab keine Angst! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin bei dir, wohin du auch gehst."(Josua 1,9)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Gemeinde mit sanfter Beharrlichkeit gestalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.