| 14.02 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Abschied von einer prägenden Gestalt

Heinz Trox ist tot: Abschied von einer prägenden Gestalt
Dieses Foto von Heinz Trox entstand im Jahr 2004. Drei Jahre zuvor war er in den Aufsichtsrat des Unternehmens gewechselt. Seit den 90er Jahren engagierte er sich über die Heinz Trox Stiftung verstärkt gesellschaftlich. FOTO: Archiv
Neukirchen-Vluyn. Über Jahrzehnte hinweg leitete Heinz Trox die Geschicke der Trox GmbH, die in ihrer Branche international führend werden sollte. Doch den Einsatz für seine Heimatstadt vergaß er ebensowenig. Nun ist er mit 81 Jahren gestorben. Von Stefan Gilsbach

Eine der großen Unternehmerpersönlichkeiten des Niederrheins ist gestorben: Heinz Trox, Hauptgesellschafter und langjähriger Vorsitzender der Geschäftsführung der Trox GmbH. Er wurde 81 Jahre alt.

Auf der Webseite des Unternehmens heißt es: "Mit Heinz Trox verlieren wir eine geschätzte und hoch geachtete Persönlichkeit. Sein großes Engagement, seine Erfahrung und seine Weitsicht begründeten sein hohes Ansehen und trugen wesentlich dazu bei, den Weg unseres Unternehmens in die Zukunft zu gestalten."

Bürgermeister Harald Lenßen erklärte gestern unserer Zeitung: "Ich bin sehr traurig über diese Nachricht. Heinz Trox war eine prägende Persönlichkeit, der Unternehmer aus Neukirchen-Vluyn schlechthin." Durch seine Stiftung habe er das Vereinsleben in der Stadt großzügig unterstützt, sein Tod reiße eine große Lücke.

Heinz Trox wurde im Jahr 1934 in Essen geboren. Er studierte Maschinenbau in München, außerdem absolvierte er ein begleitendes Studium der Wirtschafts- und Betriebstechnik in den USA. Dort sammelte er auch erste Berufserfahrungen bei einer Firma für "Air Conditioning" . 1959 trat er mit seinem Bruder Klaus in das elterliche Unternehmen ein. Der Vater Heinrich Trox hatte die Firma 1951 gegründet. Heute ist die Trox GmbH das führende Unternehmen auf dem Gebiet der Raumbelüftung und -klimatisierung. Die "Trox Group" hat inzwischen Tochtergesellschaften auf allen fünf Kontinenten.

Nach dem Tod des Vaters hatten die Brüder Heinz und Klaus 1970 die Geschäftsführung übernommen. Während der Bruder sich eher auf den deutschen Markt konzentrierte, kümmerte Heinz Trox sich hauptsächlich um das internationale Geschäft. Das Unternehmen konnte in den folgenden Jahrzehnten in vielen Ländern Fuß fassen und meldete zahlreiche Patente an.

Im Jahr 1988, nach dem Tod des Bruders, übernahm Heinz Trox den Vorsitz der Geschäftsführung und wechselte dann 2001 in den Aufsichtsrat.

Im Jahr 1991 hatte der Unternehmer die schon erwähnte Heinz Trox-Stiftung gegründet. Zu seinem 80. Geburtstag teilte die GmbH über Sinn und Zweck der Stiftung mit: "Die Heinz Trox-Stiftung steht mit einem stetig wachsenden Stiftungskapital von über 10 Millionen Euro auf solider Basis und dient dem langfristigen Erhalt und der nachhaltigen Zukunftssicherung der Trox GmbH als Weltmarktführer in der Klima- und Lüftungstechnik, der mit dem Unternehmen verbundenen Arbeitsplätze und des Erhalts des Markennamens Trox."

Das gesellschaftliche Engagement des Unternehmers belegt auch, dass einer seiner letzten öffentlichen Auftritte, am 13. August, die Vorstellung des neuen Turmhahns für die Dorfkirche in Vluyn war. Heinz Trox hatte sich als einer der Sponsoren an diesem Projekt zum 300. Jubiläum der Kirche beteiligt.

Im vergangenen Jahr hatte Heinz Trox aus der Hand von Landrat Ansgar Müller das Bundesverdienstkreuz erhalten. Müller würdigte den Ausgezeichneten als einen Typ Unternehmer, wie man heutzutage nur noch selten finde: in der Region verwurzelt, standorttreu und bodenständig.

Der Geehrte selbst umschrieb bei diesem Anlass sein Wirken mit diesen Worten: "Ich habe das gemacht, was zukunftsorientierte Menschen tun und habe Augen und Ohren aufgemacht."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Heinz Trox ist tot: Abschied von einer prägenden Gestalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.