| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
HVV schlägt die "Route der Friedenseichen" vor

Neukirchen-Vluyn. Verwaltung und Rat werden um Unterstützung gebeten.

In mehr als 70 Schreiben wurde die 144 Jahre alte Friedenseiche bei ihrer Fällung am 28. April gesägt. Dank dem Pumpenmeister Hans-Dieter Tendick konnte der größte Teil gerettet werden. Er hatte auch die Idee, mit den Scheiben der alten Eiche eine "Route der Friedenseichen" im Stadtgebiet anzulegen. Der Heimat- und Verkehrsverein Neukirchen schlägt dies nun der Verwaltung vor: "Die intakten Baumscheiben werden verkauft, der Erlös der Verkaufsaktion wird für die planmäßige Anpflanzung von Eichen entlang einer noch zu bestimmenden Route der Friedenseichen benutzt. Die Baumscheiben werden mit einem Brandstempel signiert und so für alle Zukunft kenntlich gemacht." Eine solche Tour könne, je nach Ausführung, als Rad- oder Fußwanderweg genutzt werden und würde vermutlich die Attraktivität der Stadt als Naherholungsziel steigern.

Um eine solche Vision Wirklichkeit werden zu lassen, sei die Hilfe von Verwaltung und Rat notwendig, so die Heimatfreunde. Es gehe darum, geeignete Standorte für die Pflanzung von Friedenseichen zu identifizieren und zur Verfügung zu stellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: HVV schlägt die "Route der Friedenseichen" vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.