| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Kerrygold fällt bei Stiftung Warentest durch

Neukirchen-Vluyn. Die Süßrahm-Butter des Neukirchen Vluyner Unternehmens schnitt als einziges Produkt nur "mangelhaft" ab. Von Marc Latsch

30 Butterprodukte wurden von der Stiftung Warentest genau unter die Lupe genommen, nur eins war "mangelhaft": Die Süßrahm-Butter des irischen Kerrygold-Konzernes. Seit 2007 hat das Unternehmen seinen Deutschlandsitz in Neukirchen-Vluyn. Im Gewerbepark Genend produziert Kerrygold seine Produkte und liefert sie nach Deutschland, Österreich und Polen.

"Im Labor stellten wir eine sehr hohe Gesamtkeimzahl fest und wiesen zudem Keime nach, die auf mangelnde Hygiene bei der Produktion schließen lassen", heißt es im aktuellen Heft der Stiftung Warentest. Die klassische Kerrygold-Butter wurde übrigens auch getestet und mit dem Gesamturteil "gut" ausgezeichnet.

In einer Pressemitteilung wehrt sich das Neukirchen-Vluyner Unternehmen gegen das negative Gesamturteil. "Nach Bekanntwerden der kritischen Beurteilung haben wir sofort nochmals die Dokumentation über die Produktion des entsprechenden Tages geprüft", heißt es dort. Hierbei sei festgestellt worden, dass sowohl die Süßrahmbutter als auch alle anderen Produkte, die an diesem Tag hergestellt wurden, das Haus in einem einwandfreien Zustand verlassen haben.

"Deswegen halten wir es für wahrscheinlich, dass bei den von der Stiftung Warentest untersuchten Produkten eine Unterbrechung der Kühlkette zu dieser erhöhten mikrobiologischen Belastung geführt hat." Das Unternehmen weist zudem auf regelmäßige Hygieneüberprüfungen hin.

Die letzte im Februar 2018 habe man ohne Beanstandungen überstanden. Produktqualität werde im Haus groß geschrieben. "Daher können Sie auch in Zukunft unseren Produkten ohne Einschränkung vertrauen", schreibt Kerrygold zum Abschluss der Stellungnahme.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Kerrygold fällt bei Stiftung Warentest durch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.