| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Kinder aus drei Städten packen Kulturrucksack

Neukirchen-Vluyn: Kinder aus drei Städten packen Kulturrucksack
Ulrike Reichelt mit Schülern und Schülerinnen der Städtischen Gesamtschule präsentieren stolz den Kulturrucksack. FOTO: Klaus Dieker
Neukirchen-Vluyn. Bei dem außerschulischen Projekt des Landes Nordrhein-Westfalen können Kinder unter der Anleitung von unterschiedlichen Künstlern zum Oberthema "Raum und Räume" kreativ werden. Von Ulrike Rauhut

Das Landesprogramm "Kulturrucksack" kann nun endlich in Neukirchen-Vluyn an den Start gehen. Ulrike Reichelt, Schulkultur-Beauftragte der Stadt, ist glücklich, dass das Projekt für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen zehn und 14 Jahren am 20. März mit einem ersten Workshop startet. Bisher waren die Bemühungen, an die Fördermittel zu kommen, immer daran gescheitert, dass Neukirchen-Vluyn, selbst zusammen mit der Nachbarstadt Kamp-Lintfort, nicht die erforderliche Anzahl von 3500 Kindern in diesem Alter aufweisen konnte. Mit einer neuen Kooperation hat man nun eine kreative Sonderlösung gefunden: Die Stadt Hemer im Sauerland wurde mit ins Boot geholt.

In einer Art Stille-Post-Prinzip werden die Teilnehmer in allen drei Städten ein künstlerisches Produkt erstellen und an die nächste Stadt weiterreichen. Dieses kann ein Video, eine Collage, das Foto einer Skulptur, ein Hörspiel oder etwas anderes sein. Im nächsten Workshop werden die Kinder dann dieses Kunstwerk aus dem Rucksack auspacken und ihm wiederum etwas hinzufügen oder künstlerisch darauf reagieren. Nach drei kreativen Wochenenden werden dann in allen drei Städten gemeinsame Ergebnisse entstanden sein, die in einer Ausstellung präsentiert werden. Voraussichtlich wird diese Ende des Jahres in der Kamp-Lintforter Mediathek stattfinden.

"Das Schöne ist: Die Künstler werden mit den Kindern frei improvisieren. Es ist also überhaupt nicht festgelegt, was am Ende dabei herauskommt", berichtet Reichelt begeistert. Verschiedene Künstler wurden engagiert, mit denen bereits bei anderen Projekten erfolgreich zusammengearbeitet wurde. So wird der Kennenlern-Workshop im März von Videokünstler Ludwig Kuckartz aus Köln sowie Künstlerin und Dokumentarfilmerin Anne Müller aus Dresden geleitet werden. Sie werden im Neukirchener Projektzimmer auf der Hochstraße 11 eine inspirierende Atmosphäre erschaffen und gemeinsam mit den Teilnehmern erste Ideen entwickeln. Lediglich ein Oberthema ist vorgegeben: "Raum und Räume".

Beim zweiten Workshop, der vom 15. bis 17. April stattfindet, wird eine Sängerin hinzukommen. Hier wird das erste "Rucksack-Kunstwerk" entstehen, das auf die Reise geschickt wird. Weitere Workshops sind im Juni mit einer Textildesignerin und im Oktober mit einem Theaterpädagogen geplant.

Um gezielt Kinder zum Projekt einzuladen, arbeitet Reichelt mit der Städtischen Gesamtschule, dem Jugendzentrum der Evangelischen Gemeinde "P23" und dem "Treff 55" der Diakonie zusammen. Lehrerin Kerstin Moetz hat bereits positive Resonanz erfahren. "Dreizehn Schüler hatten sofort Lust, mitzumachen", erzählt sie. Anneke van der Veen, die Leiterin des Treffs 55, möchte Flüchtlingskinder ansprechen. "Kunst ist für sie eine tolle Chance, sich trotz geringer Sprachkenntnisse kreativ auszudrücken."

Jeder Neukirchen-Vluyner zwischen zehn und 14 Jahren kann am Sonntag, 20. März, 13 Uhr im Projektzimmer in das Projekt hineinschnuppern. Um 15 Uhr sind dann auch die Eltern zu einer ersten Präsentation eingeladen. Infos bei Ulrike Reichelt unter 02845-391129.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Kinder aus drei Städten packen Kulturrucksack


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.