| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Kreis will neue Kita für Ü-3-Betreuung bauen

Neukirchen-Vluyn: Kreis will neue Kita für Ü-3-Betreuung bauen
Der Kindergarten St. Hedwig befindet sich noch an der Birkenstraße, zieht aber 2017 zum Flohweg. Die Bemühungen der Stadt, dort eine Gruppe für Ü-3-Betreuung einrichten zu können, scheiterten am Veto der Kirche. FOTO: Christoph Reichwein
Neukirchen-Vluyn. Es gibt wachsenden Bedarf an Plätzen in Neukirchen-Vluyn. Verhandlungen mit der katholischen Gemeinde brachten kein Ergebnis. Von Stefan Gilsbach

Um die Betreuung für Kinder, die älter als drei Jahre alt sind, sicherzustellen, soll in Neukirchen-Vluyn ein neuer Kindergarten mit drei Gruppen entstehen. Das hat das Kreisjugendamt gestern bestätigt, das für die Stadt Neukirchen-Vluyn, die kein eigenes Jugendamt hat, zuständig ist.

Der Hintergrund: Das Kreisjugendamt hatte im März darauf hingewiesen, dass es bei der Versorgung der Kinder ab drei Jahren in Neukirchen-Vluyn noch Handlungsbedarf gebe. Auch der neue Kindergarten "Sternchen" im Neubaugebiet Niederberg hat daran wenig geändert. Der wachsende Bedarf liegt auch an dem Zuzug von Flüchtlingskindern.

Um dieses Defizit auszugleichen hatte die Verwaltung unter anderem mit der katholischen Kirchengemeinde St. Quirinus verhandelt, ob deren Kindergarten St. Hedwig eine neue Ü-3-Gruppe eröffnen könne. Zurzeit befindet sich der Kindergarten St. Hedwig noch an der Birkenstraße. Doch das Gebäude aus den 60er Jahren ist für eine moderne Einrichtung nicht mehr geeignet. Außerdem möchte der Kindergarten zwölf neue Plätze für Kinder unter drei Jahren schaffen, das war am alten Standort nicht möglich. Daher sollen Kinder und Erzieher auf ein neues Grundstück am Flohweg ziehen. Dieses Gelände liegt gegenüber der Firma Trox.

"Wir haben mit dem Bistum über den Wunsch der Stadt gesprochen", berichtet Franz Reuter vom Kirchenvorstand der Quirinus-Gemeinde. Doch habe das Bistum sich schließlich dagegen entschieden, "weil die derzeitige Finanzierung solcher Kindergartenplätze durch das Land nicht zufriedenstellend ist", resümiert Reuter.

Eigentlich sollte das neue Gebäude schon im Kindergartenjahr 2016/2017 bezogen werden. Mittlerweile ist die Eröffnung auf den 1. August 2017 verschoben worden, also den Start des übernächsten Kindergartenjahres.

Um das Problem zu lösen, soll nun eine neue Einrichtung her. "Der Kreis will einen komplett neuen Kindergarten für drei Gruppen errichten", erklärte gestern Anja Schulte, die Sprecherin der Kreises Wesel. Voraussichtlich werde die Stadt der Träger sein.

Die Verwaltung in Neukirchen-Vluyn äußert sich zurückhaltend und bestätigt den Neubau eines Kindergartens vorerst nicht. "Derzeit werden mehrere Optionen, wo der zusätzliche Bedarf gedeckt werden kann, geprüft. Die Koordination erfolgt hierbei durch das Kreisjugendamt. Später ist dann natürlich der entsprechende Träger, bei dem eine zusätzliche Gruppe eingerichtet werden soll, bei den Planungen mit im Boot", schreibt Stadtsprecher Frank Grusen.

Der neue Kindergarten für Ü-3-Betreuung werde nicht vor dem Jahr 2017 entstehen, meint Kreissprecherin Anja Schulte. Bis dahin müssten sich die Eltern aber keine Sorgen machen, dass ihr Nachwuchs nicht vernünftig betreut wird: "Wir werden in der Zwischenzeit für jedes Kind eine Lösung finden."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Kreis will neue Kita für Ü-3-Betreuung bauen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.