| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Martin Simon schreibt schöne böse Geschichten

Neukirchen-Vluyn. Der Pastor der Kirchengemeinde Vluyn ist einer der Autoren des Buchs "Das Schwein hat blaue Augen", das jetzt herausgekommen ist. Von Sabine Hannemann

Der Buchtitel "Das Schwein hat blaue Augen" macht neugierig. Er ziert das Cover einer Sammlung von Kurzgeschichten, die zwischen Gut und Böse, Skurril bis Abgedreht anzusiedeln sind. Und das Ganze dann in 35 Versionen auf über 200 Seiten.

Der Dortmunder Schreiblust-Verlag hat aus 576 Einsendungen gewählt, die Herausgeber Nadine Roggow und Wolf Awert haben eine gelungene Mischung für ihre Leserschaft zusammengestellt. Einer der Autoren ist Martin Simon, Pastor in der Kirchengemeinden Vluyn. "Ich habe mich immer schon für die Weitergabe von Geschichten interessiert, meistens in mündlicher Form in der Gemeinde, am Lagerfeuer und bei Ferienfreizeiten", erzählt der 57-Jährige. Das Erzählen, aber auch das Schreiben von Geschichten ist für ihn ein liebgewordener Ausgleich in der Freizeit.

Vom "mentalen Ausgleich" zu seinem Dienst spricht er. Dabei ist es nicht das erste Mal, dass Geschichten aus seiner Feder veröffentlicht wurden. Minigeschichten standen bereits in einer Fernsehzeitung. Der Krimi "Tod im Totholz" liegt zum kostenfreien Download für die Krimifans im Netz bereit. Über verschiedene Foren im Netz orientiert sich Martin Simon über aktuelle Schreibprojekte, wie eben das des Dortmunder Verlags. Kurzerhand schickte er seine Geschichte "Wenn einmal der Wurm drin steckt" nach Formatvorgaben ein. Dabei geht es um eine tragische Verwechslung von Patientendaten, die tödlich endet. Klar, dass verschiedene Szene auf Deck eines Beerdigungsschiffes passieren. Irgendwie scheint mit dem Urneninhalt auch Einiges anders zu sein, als üblich. Dass Martin Simon einen der Spielorte auf das Wasser katapultiert, hat auch mit seinen maritimen Hobbys wie eben die Seefahrt zu tun. Als er vor fünf Jahren mit dem Schreiben anfing, "musste ich mir zunächst die Arbeitsgrundlagen und das Handwerkszeug aneignen", erinnert sich der Autor. Dazu gehört eine zeitintensive Recherche für die Ausgangsidee, Ortstermine, ein Plot und Muße. "Ich habe sehr viel Respekt vor Autoren und ihre Arbeit", sagt er. Einfach loszuschreiben und eine in sich schlüssige Geschichte auf das Papier bringen, das gehört eher in die Welt der Legende. Bis sich ein Verlag interessiert, kann es dauern, so seine Erfahrung. "Ich habe mehrere Verlage angeschrieben", erzählt Martin Simon. Dass er allerdings aus 576 eingeschickten Beiträgen ausgewählt wurde, macht ihn stolz. Das Genre Kriminalroman hat es ihm angetan. Im Herbst erscheint sein erster Krimi "Mord ohne Grenzen". Die Euregio mit Städten wie Straelen und Venlo werden zu Schauplätzen um einen Privatdetektiv und einen Engländer der Rheinarmee. Mit dem Euregio-Gebiet hat Martin Simon für sich eine regionale Nische entdeckt. "Mir macht es sehr viel Spaß, in eine andere kleine Welt zu schlüpfen, eben als Ausgleich", sagt Simon, der dem Autorenkreis des Neukirchener Kalenders angehört, der bei dem Neukirchener Erziehungsverein angesiedelt ist.

Das Schwein hat blaue Augen, Böse Geschichten, erschienen im Schreiblust-Verlag, 208 Seiten, Preis 9,90 Euro. www.schreib-lust.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Martin Simon schreibt schöne böse Geschichten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.