| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Mit eigenen Songs die Menschen berühren

Neukirchen-Vluyn: Mit eigenen Songs die Menschen berühren
Angelina Kalke an der Gitarre. Das Instrument begleitet sie beim Komponieren und beim Singen ihrer Lieder. FOTO: kdi
Neukirchen-Vluyn. Angelina Kalke schreibt Songs, in denen sie ihre eigenen Gefühle verarbeitet. Die 20-Jährige strebt eine Karriere als Musikerin an. Einige erfolgreiche Auftritte hat sie bereits hinter sich. Am Sonntag singt sie beim Stadtfest in Rheinberg. Von Uli Rauhut

Eigentlich ist sie eher schüchtern und steht nicht gerne im Mittelpunkt. Und doch sagt Angelina Kalke: "Auf der Bühne bin ich in meinem Element." Das nächste Mal wird sie dieses besondere Gefühl morgen beim Stadtfest in Rheinberg (14 und 16.30 Uhr) erleben. Wenn sie ihre eigenen Songs zur Gitarre präsentiert, dann möchte sie die Menschen berühren. Und wenn sie spürt, dass das gelingt, dann weiß sie, dass sie das Richtige tut. Dass dies ihr größtes Talent ist. Und vielleicht sogar eine Berufung. Denn die junge Sängerin und Songwriterin hat sich auf den Weg gemacht, ihren großen Traum zu leben: von ihrer Kunst leben zu können und möglichst viele Menschen zu erreichen.

Vor ein paar Tagen ist sie 20 Jahre alt geworden, sie wohnt noch bei ihren Eltern in Neukirchen-Vluyn. Hier ist sie aufgewachsen, in einer kreativen und musikalischen Familie. Gesungen habe sie schon immer, erzählt Angelina. Seit sie vier Jahre alt ist, spiele sie Keyboard. Mit zehn bekam sie ihre erste Gitarre geschenkt und merkte schnell, wie leicht es ihr fällt, sich zu den Akkorden Melodien und Texte auszudenken. Als Teenager begann sie eigene Songs zu schreiben, um so ihre Gefühle zu verarbeiten. "Das war so ähnlich wie Tagebuchschreiben", erzählt sie. Wenig später machte sie zum ersten Mal die Erfahrung, dass sie mit ihrer Stimme Menschen erreichen kann. Es folgten diverse Auftritte, zum Beispiel bei Feierlichkeiten in ihrer Heimatgemeinde, der Neuapostolischen Kirche. Auf die Bitte eines Verwandten, der Selbsthilfe-Gruppen für Parkinson-Patienten ins Leben gerufen hatte, schrieb sie eigens drei "Mutmachlieder" und führte sie vor den Betroffenen und deren Angehörigen auf. Von da an war die Initialzündung für ihren Traum geboren.

Mit einer Mischung aus eigenen Liedern und Coversongs bekannter Sänger hat sie seitdem zahlreiche Auftritte absolviert. Nicht nur für Stadtfeste wird sie gebucht, sie war sogar schon auf einem Kreuzfahrtschiff. In Neukirchen-Vluyns Partnerstadt Ustron nahm sie an einem Musikwettbewerb teil, ebenso an einem Songwettbewerb ihrer Kirche in München. Im vergangenen Jahr bekam sie den Auftrag, den Song für den Jugendtag der Neuapostolischen Kirche in NRW zu komponieren. "Komm herein" heißt das Lied, das Angelina stolz vor Tausenden Zuhörern in der Arena in Oberhausen präsentierte. Am liebsten aber schreibe sie auf Englisch, gibt die junge Frau zu. "Die englische Sprache hilft, Gedanken und Gefühle auszudrücken, und sich dennoch nicht ganz zu entblößen", erklärt sie ihre Vorliebe. Melancholische Liebesballaden wie "Captivated in Love" kommen dabei heraus. Momentan sind es noch eher die ruhigen Töne, aber sie kann sich auch vorstellen, Country-, Hiphop- oder Rap-Songs zu schreiben.

Wichtige neue Impulse hat sie kürzlich bei einem Camp der "Songwriting Academy" aus London erhalten. In Andalusien wurde unter der Anleitung erfahrener Mentoren jeden Tag in Kleingruppen komponiert. "Mir ist klar geworden, dass ich nicht der neue Star am Pophimmel werden muss. Auch Songs für andere Sänger zu schreiben, könnte ein Weg sein." Frisch motiviert durch diese Erfahrung, möchte Angelina nun ihre Karriere vorantreiben. So viele Auftritte wie möglich spielen. Vielleicht irgendwann eine eigene kleine Tournee machen. Demos aufnehmen und sich damit bei Studios bewerben. Noch mehr Songs auf ihren Youtube-Kanal stellen. Ihre Homepage angelinakalke.com ausbauen. Kontakte im Musikbusiness knüpfen.

In der einjährigen Ausbildung bei der Kölner Pop-Akademie hat sie bereits ihr Handwerkszeug gelernt. Jetzt geht es Schritt für Schritt weiter, mit der Unterstützung ihrer Eltern. Hört sie nicht oft die Ermahnung, sie solle doch erst einmal "was Anständiges" lernen? Sicher, sagt Angelina, doch zuerst will sie sich auf ihren Traum konzentrieren und alles dafür tun. "Ich möchte es wirklich, wirklich versuchen", sagt sie, und ihre Augen strahlen dabei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Mit eigenen Songs die Menschen berühren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.