| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Neukirchener Verlag pflegt seine Traditionen

Neukirchen-Vluyn. Die Neukirchener Verlagsanstalt hat die Neuerscheinungen für 2018 vorgestellt. Unter anderem wird das 30-jährige Jubiläum der beliebten "Neukirchener Kinderbibel" gefeiert. Von Stefan Gilsbach

Rund um die Welt ist der Neukirchener Kalender ein Begriff. Unter dem Namen "Der christliche Hausfreund" wurde er erstmals im Jahr 1889 veröffentlicht. Im Jahr zuvor war die Verlagsbuchhandlung des Erziehungsvereins eröffnet worden. Das war die Keimzelle für die Neukirchener Verlagsgesellschaft, die immer noch den beliebten Kalender herausgibt, zugleich aber umfangreiches Programm, das von Kinderbüchern bis zur Theologie reicht. Der rote Faden ist die christliche Tradition, wie sie der Gründer des Erziehungsvereins, Andreas Bräm, im 19. Jahrhundert verkörpert hat.

Nun stellt der Verlag aus Neukirchen sein Programm für das Frühjahr 2018 vor. Bekannte geistliche Schriftsteller wie Benediktinerpater Anselm Grün und die evangelische Theologin Christina Brudereck zählen zu den Autoren, die zum neuen Band "Feste feiern" beigetragen haben. Dabei geht es um die christlichen Feiertage im Jahreskreis, vom Advent, dem Beginn des Kirchenjahres, bis hin zum Totensonntag, dem Abschluss. Die großen Feste Ostern, Pfingsten, Weihnachten, aber auch weniger präsente kirchliche Daten wie Trinitatis und der Johannistag werden behandelt. Das Vorwort hat Heinrich Bedford-Strohm verfasst, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Eine weitere Neuerscheinung stammt von dem Pfarrer Walter Faerber: "Visionen gegen die Monster". Darin beschäftigt sich der Autor mit der Offenbarung des Johannes und vermittelt ein "christliches Verständnis von Hoffnung in einer krisenhaften Welt".

"Mit Büchern wie diesem möchten wir wieder ein theologisches Programm aufbauen, das sich allerdings weniger an Fachleute, sondern eher an interessierte menschen in den Kirchengemeinden wendet", sagt der Verlagsleiter Christoph Siepermann. Zur Erinnerung: Im Jahr 2016 hatte die Neukirchener Verlagsgesellschaft die Sparte der theologischen Fachliteratur an das Verlagshaus Vandenhoeck und Ruprecht verkauft.

Kinder- und Jugendbücher sind seit längerem eine Domäne des Verlagshauses. Ein Bestseller ist die "Neukirchener Kinderbibel" von Irmgard Werth mit den Bildern von Kees de Kort. Sie feiert im Jahr 2018 ein 30-jähriges Jubiläum. Bislang sind mehr als 760.000 Exemplare verkauft worden.

Neu erscheint im kommenden Jahr ein Buch über einen außergewöhnlichen Mann: George W. Carver. Das Buch "Ein Professor für die Erdnuss" schildert das Leben des großen Botanikers. Er wurde als Sklave in den USA geboren und als Säugling verschleppt, dann von einem weißen Farmerehepaar aufgezogen und gefördert. Später war er einer der ersten Afro-Amerikaner, die studieren konnten - eine inspirierende Lektüre.

Es ist aber nicht immer nur erbaulich, was der Neukirchener Verlag herausbringt. Mit dem Buch "Alternative für Christen?" haben sich in diesem Jahr die Verantwortlichen in die Debatte über die rechtspopulistische Partei AfD eingeschaltet, die auch in konservativen christlichen Kreisen versucht, Anhänger zu gewinnen, zugleich jedoch Attacken gegen die Kirchen und ihre "Gutmenschen" reitet. Ein Buch, das auch im kommenden Jahr für Diskussionen sorgen wird.

Eine Anthologie von Erzählungen und Erinnerungen unter dem Titel "Erzähl' ich von früher" erscheint ebenfalls Anfang des kommenden Jahres, ein Nachfolger des Bands "Denk' ich an früher". Das Buch, in dem unter anderem Texte von Erich Kästner, Astrid Lindgren und Anne Frank versammelt sind, eignet sich laut dem Verlag besonders zum Vorlesen in Gemeindegruppen und Seniorenkreisen.

Mehr über das Programm erfahren Interessierte unter www.neukirchener-verlage.de.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Neukirchener Verlag pflegt seine Traditionen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.