| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Polen interessiert an Quartiersarbeit

Neukirchen-Vluyn. Die Quartiersarbeit, die der "Treff 55" der Grafschafter Diakonie gGmbH - Diakonisches Werk Kirchenkreis Moers in Neukirchen-Vluyn im Auftrag der Stadt für Ältere leistet, hat jenseits der Landesgrenzen Interesse geweckt.

Anneke van der Veen, Leiterin des Treffs 55 der Diakonie, und Ulrike van den Berg, im Treff 55 für die Quartiersarbeit zuständig, machten sich zusammen mit Bürgermeister Harald Lenßen und Altbürgermeisterin Kornelia Kuhn Mitte August auf eine knapp einwöchige Reise ins Polnische Ustron, in die Partnerstadt Neukirchen-Vluyns. Bei einem Austausch zum Thema "Soziale Betreuung und Aktivitäten für ältere Menschen" stellten sie den Partnern aus dem Weichseltal und Vertretern aus zwei ungarischen Partnerstädten vor, wie sie die Senioren in Neukirchen-Vluyn mit Aktionen wie einer "Herzenssprechstunde", einem Frühstückstreff oder einer spaßig-lehrreichen Rollatorenrallye, motivieren, ihr soziales Leben mit zu gestalten.

Sie berichteten außerdem, wie sie durch gemeinsame Projekte und Kooperationen mit anderen Einrichtungen in Neukirchen-Vluyn das Angebot an Beratung und Unterstützung ausweiten und miteinander vernetzen.

"Es war für uns spannend, auch von der Arbeit in den Partnerstädten zu erfahren", resümiert Anneke van der Veen. So organisieren Kollegen aus der sozialen Arbeit in Ungarn Saatgut- und Lebensmittelspenden für Menschen, die mit einem Einkommen unter 150 Euro leben müssen. Im polnischen Ustron gibt es auch Sportangebote zusammen mit einem Verein vor Ort und es werden Gesprächsnachmittage initiiert.

www.kirche-moers.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Polen interessiert an Quartiersarbeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.