| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
"Schulreinigung ist eine politische Entscheidung"

Neukirchen-Vluyn. Die Fraktion NV AUF geht's im Neukirchen-Vluyner Rat ist froh, dass die Ratsmitglieder über die Privatisierung der Reinigung in den Schulen entscheiden werden. "Damit wurde in letzter Minute der Versuch gestoppt, unter Ausschluss der Öffentlichkeit Fakten zu schaffen", schreibt Fraktionsvorsitzender Klaus Wallenstein. Die Arbeitsverträge seien bereits auf den 31. Dezember befristet gewesen. Auch der Personalrat habe dem Abbau der Arbeitsplätze in der Verwaltung zugestimmt.

"Die Reinigung der Schulen ist aber keine einfache Verwaltungsangelegenheit, sondern eine politische Entscheidung. Privatisierung kann nur deshalb Kosten einsparen, weil die Reinigungsqualität unweigerlich verschlechtert wird. Vor einer solchen Entscheidung sind auf jeden Fall die Schülervertretung, die Elternschaft, die Lehrerschaft sowie die Hausmeister zu hören", fährt Wallenstein fort. Haushaltspolitisch sei es nicht einzusehen, dass 50.

000 Euro für einen Wettbewerb zur Gestaltung des Platzes mit dem Denkmal in Neukirchen ausgegeben werde, aber dafür an der Pflege und Hygiene an den Schulen gespart. Vom Gewerkschaftsstandpunkt aus sei der Ersatz der bestehenden Arbeitsverhältnisse durch Billiglohnarbeitsplätze strikt abzulehnen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: "Schulreinigung ist eine politische Entscheidung"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.