| 00.00 Uhr

Moers
Schwitzen mit Spaß bei Samba und Jive

Moers: Schwitzen mit Spaß bei Samba und Jive
Abiturientin Jenny (links) beim Probetraining mit einigen Tänzerinnen der Royal Dance-Niederrhein. Die 18-Jährige hatte so viel Spaß, dass sie nun regelmäßig mit der Formation üben will. FOTO: Siegfried Wensierski
Moers. Tanzneulinge sind willkommen: Die Lateinformation des Royal Dance Niederrhein ist offen für alle, die Spaß an einem generationsübergreifenden Teamsport haben. Morgen Abend ist wieder offenes Training. Von Jana Marquardt

Jenny probt zum ersten Mal die Schritte der fünf lateinamerikanischen Tänze: Samba, Rumba, Jive, Paso Doble und Cha-Cha-Cha. "Das ist ganz schön anstrengend", sagt sie und wischt sich mit der Hand über die Stirn. "Aber auch echt abwechslungsreich. Mal was ganz Anderes, Neues. Mir gefällt's."

Die 18-jährige Abiturientin macht beim ersten offenen Training der Lateinformation des Tanzsportvereins Royal Dance Niederrhein in der Pestalozzi-Schule in Neukirchen Vluyn mit. "Ich habe oft bei Turnieren von meiner Freundin Elain zugeschaut. Heute hat sie mich zum Training mitgenommen", erklärt Jenny.

Über Neuzugänge freut sich vor allem Christian Rother (36), der zweiter Vorsitzende des Tanzsportvereins ist und seit 2004 in der Lateinformation tanzt. Heute ist er einer von drei Männern, die am Training teilnehmen. "Eigentlich besteht eine Formation aus acht Paaren, aber wir haben nur sechs, weil uns männliche Tänzer fehlen. Frauen sind aber auch immer willkommen", sagt er schmunzelnd.

Zunächst einmal wird die Musikanlage aufgebaut, das Tanzoutfit angezogen und die Technik geübt. "Eigentlich machen wir vor jedem Training eine Aufwärmeinheit. Aber wegen der Hitze lassen wir die ausfallen und vertiefen jetzt die Schrittfolgen für Rumba und Cha-Cha-Cha. Nach den Sommerferien werden wir dann mit dem Training für die Turniere beginnen", berichtet Trainer René Ressin und leitet Jenny bei einer Rumba-Schrittfolge an. "Eins!" - Jenny macht mit dem rechten Fuß einen Schritt zur Seite, bewegt die Hüfte nach rechts. "Zwei!" - sie setzt den linken Fuß nach vorn, verlagert ihr Gewicht auf links, dreht die Zehen des rechten Fußes leicht nach außen. "Das sind die ersten zwei Schritte einer Viererfolge", erklärt Ressin. "Normalerweise gibt es beim Tanzen Achterschrittfolgen, im Rumba sind es nur Vierer." "Drei!" - Jenny verlagert das Gewicht wieder auf den rechten Fuß und bleibt in der gleichen Position. "Vier!" - Sie macht einen Schritt nach links und bewegt die Hüfte in die gleiche Richtung. "Das machst du schon gut", lobt Ressin und Jenny lächelt.

Während sich der Trainer viel Zeit nimmt, um Neuling Jenny die Tanzabläufe näher zu bringen, proben die erfahrenen Mitglieder schon die schnelle Samba. "Passt auf, wir sausen da jetzt gleich richtig vorbei", ruft Christian Rother, der seine Tanzpartnerin Kathrin an der Hand hält. Und tatsächlich: Die Samba ist extrem dynamisch, Knie werden hochgeworfen, die Arme in die Luft gestreckt, die Hüfte bewegt sich schnell und kreisend.

"So", ruft Ressin. "Jetzt üben wir noch einmal die Rumbaschritte. Was müssen wir dabei beachten?" "Schnelle, ausgedrehte Füße", sagt Elain (20), die schon sechs Jahre Tanzerfahrung hat. "Und vor allem gestreckte Beine, die Hüfte muss nach vorn. Wir machen schnelle Überkreuzer", ergänzt Tänzer Stephan (33). "Gut", sagt Ressin. "Ich tanze jetzt mit, damit zumindest drei Paare zustande kommen. Dann mal los." Und während Rumba getanzt wird, zieht sich Jenny mit Jeanette, die schon länger bei der Formation tanzt, in eine Ecke der Turnhalle zurück und geht mit ihr die Schritte noch einmal durch.

Zum Abschluss des Trainings tanzt die Formation noch zwei Mal ihre gesamte Choreographie durch, mit der sie auch an Landesturnieren in Nordrhein-Westfalen teilnimmt. "Bei uns geht es aber nicht um Leistung. Wir wollen einfach Spaß an unserem Sport haben", sagt Tänzerin Sandra (38). "Manchmal gewinnen wir auf den Turnieren auch bloß Weingummis, aber wir sind ein Team und verstehen uns super."

Für Jenny, die fasziniert beim letzten Tanz zuschaut, steht fest: "Das will ich auch können. Ab jetzt bin ich mit dabei."

Das nächste offene Training steigt am Donnerstag, 30. Juni von 19.30 bis 22 Uhr in der Turnhalle der Pestalozzi-Schule. Interessierte können Sportsachen einpacken und mit trainieren wie Jenny. Infos: www.royal-dance.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Moers: Schwitzen mit Spaß bei Samba und Jive


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.