| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
SPD spricht mit RAG über die Entwicklung auf Niederberg

Neukirchen-Vluyn. Die aus Sicht der SPD zu langsame Entwicklung der Südfläche der ehemaligen Zeche Niederberg war Anlass für ein Gespräch zwischen den Sozialdemokraten und dem Eigentümer der Fläche, der RAG Montan Immobilien. Ralf Hüttemann, der Projektleiter, habe dabei die Zweifel "an der Ernsthaftigkeit und Zügigkeit" der Entwicklung ausräumen können, teilt die Fraktion mit: "Nach Abschluss der jetzigen Heizperiode - voraussichtlich im Juni - soll die bisher noch oberirdisch verlaufende Fernwärmeleitung der Enni durch die bereits im Boden neu verlegte Leitung ersetzt werden.

Die noch laufenden Erschließungsmaßnahmen können dann beendet werden. Die Vermarktung der dadurch baureifen gewerblichen Flächen an geeignete Unternehmen soll dann forciert werden. Elke Buttkereit, die SPD-Fraktionsvorsitzende, äußerte die Hoffnung, dass auch die Ansiedlung eines Nahversorgers auf dem Gelände bald in die Wege geleitet werde: "Wir stehen den neuen Bewohnern auf Niederberg gegenüber im Wort und fühlen uns darüber hinaus in der Verantwortung, für eine vernünftige Versorgung der Bevölkerung südlich der Niederrheinallee zu sorgen.

" Das umfasse das Barbara-Quartier und unter anderem auch die Wohnbereiche Petershof sowie Alte und Neue Kolonie. Der vorgesehene Standort sei über die Nord-Süd-Verbindung zwischen Bendschenweg und Niederrheinallee auf kurzem Wege erreichbar. Er verbessere die Versorgung der vorhandenen und neuen Wohnbereiche und ersetze wegfallende Standorte.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: SPD spricht mit RAG über die Entwicklung auf Niederberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.