| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
SPD: Stadt soll Skandal-Haus einzäunen

Neukirchen-Vluyn. Bauruine am Vluyner Nordring ist frei zugänglich. Die SPD sieht eine Gefahr.

Der Ärger um das Hochhaus am Vluyner Nording 59 reißt nicht ab. Die SPD-Fraktion hat gestern Bürgermeister Harald Lenßen aufgefordert, eine in Aussicht gestellte "Ersatzvornahme" durchzuführen und die "desolate Bauruine" einzuzäunen. Die Kosten dafür seien dem Eigentümer des Hochhauses in Rechnung zu stellen.

Das baufällige Hochhaus befindet sich in den Händen einer Immobiliengesellschaft, die eine Sanierung angekündigt hat. Seit mittlerweile Jahren tut sich allerdings wenig. Vor einiger Zeit sei dann auch der Bauzaun verschwunden. Die Eigentümer hätten gegenüber dem Bürgermeister versichert, bis zu März einen neuen Zaun aufzustellen, berichtete gestern SPD-Fraktionschefin Elke Buttgereit. Das sei nicht geschehen deshalb solle die Stadt aktiv werden. "Damit wäre zumindest sichergestellt, dass ein mit ernsten Gefahren verbundenes Betreten, vor allem durch Kinder, unterbunden wird", heißt es in der Mitteilung der SPD. "Das Haus ist derzeit frei zugänglich", so Buttkereit. "Es ist so marode, bei Sturm können da auch Fenster rausfallen."

Auch von dem seit Monaten frei zugänglich aufgetürmten Bauschutt und Müll gehe eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit und Hygiene aus. Ratten würden angezogen. "Hier ist mit einer ordnungsrechtlichen Maßnahme zu verfahren", fordert die SPD. Die Kosten seien dem Eigentümer in Rechnung zu stellen.

(pogo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: SPD: Stadt soll Skandal-Haus einzäunen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.