| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
SPD will 20 politische Hoffnungsträger fördern

Neukirchen-Vluyn: SPD will 20 politische Hoffnungsträger fördern
Claudia Wilps, Simon Panke, René Schneider und Elke Buttkereit trafen sich in Neukirchen-Vluyn zum Gespräch. FOTO: Klaus Dieker
Neukirchen-Vluyn. Ein weinig von dem frischen Wind, den René Schneider seit seiner Wahl zum Unterbezirksvorsitzenden der SPD in den Genossenkreis der Kreis-Genossen gebracht hat, bekommt nun auch Neukirchen-Vluyn zu spüren. Dort begrüßte Partei-Chefin Elke Buttkereit den Vorstand des Unterbezirks in der Geschäftsstelle Ernst-Moritz-Arndt-Straße. Auf Anregung Schneiders will der Vorstand seine Sitzungen jeweils in einem anderen Ortsverein abhalten, um so die innerparteiliche Verständigung zu verbessern. Von Jürgen Stock

Schneider stellte ein ehrgeiziges Programm vor, dass Hoffnungsträgern in der Partei auf den nächsten Schritt in ihrer parteipolitischen Karriere helfen soll. 20 Genossinnen und Genossen jeden Alters, wie betont wurde, sollen demnächst ein Schulungsprogramm bekommen, das in Wochenendseminaren ein Themenspektrum von der Parteigeschichte über Rhetorik bis hin zu kommunalpolitischen Schulungen bietet. Zum Abschluss soll der Nachwuchs sogar in Eigenregie einen Unterbezirks-Parteitag organisieren. "Politik ist nun mal nicht sexy", sagt Schneider. Da müsse man den spärlichen Nachwuchs eben frühzeitig aufbauen.

Schneider gab auch die Zeitschiene für die Wahl eines Nachfolgers des Bundestagsabgeordneten Siegmund Ehrmann bekannt. Bis zu den Sommerferien haben Kandidaten noch Zeit, sich zu melden. Am 5. Oktober sollen sich dann die Delegierten von Moers, Neukirchen-Vluyn und Kamp-Lintfort treffen, um ihr Votum abzugeben.

Noch seien keine Namen im Gespräch. "Ich glaube, dass wir nicht nur einen Kandidaten haben werden. Seine Aufgabe, so Schneider, sei, den Wahlkreis direkt zu holen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: SPD will 20 politische Hoffnungsträger fördern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.