| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Spielen und Toben im "Zwergencamp"

Neukirchen-Vluyn. Neun Plätze bietet die Großtagespflege "Zwergencamp" den unter Dreijährigen. Vor einigen Wochen haben Lisa Seifert und Tanja Keiemburg den Standort Alte Rathausstraße eröffnet Von Sabine Hannemann

Am Zaun an der Alten Rathausstraße 4b, nahe der Neukirchener Polizeiwache, weist seit einigen Wochen der Briefkasten auf den neuen Bewohner hin. Das Zwergencamp ist eingezogen und bietet für neun Kinder unter drei Jahren eine Betreuung an. Lisa Seifert (33) und Tanja Keiemburg (26) haben dort die Zelte des Zwergencamps aufgeschlagen.

Als Tagesmutter betreute Lisa Seifert zuvor auf der Sittermannstraße im Ortsteil Vluyn Kinder. Schon damals machte sich die ausgebildete Heilerziehungspflegerin auf die Suche nach anderen Räumlichkeiten, um eine Großtagespflegestelle für maximal neun Kindern einzurichten. Sie müssen von zwei Fachkräften betreut werden. Bei der Internetrecherche stieß Lisa Seifert auf die Immobilie mit Garten an der Alten Rathausstraße. Großzügig gaben sich die Räumlichkeiten in der unteren Etage bei der ersten Besichtigung.

"Für uns ideal. Das Haus stammt aus dem Jahr 1920 und bezaubert einfach durch seine Atmosphäre", sagt Seifert. Die Räume sind lichtdurchflutet, aus den Fenstern geht der Blick sofort in den Garten. Im Schlafraum stehen neun Kinderbettchen.

Mit Lisa Seifert arbeitet die Tagesmutter Tanja Keiemburg zusammen, die als Bürokauffrau den kaufmännischen Zweig abdeckt. Derzeit betreuen sie drei Kinder, weitere Anfragen liegen mittlerweile vor. "Wir richten unser Angebot an berufstätige Eltern, die ihre Kinder sanft an den Kindergartenalltag gewöhnen wollen", sagt Lisa Seifert. "Manche Eltern entscheiden sich bewusst für diese Alternative in Kleingruppen. Mit drei Jahren geht es dann in die örtlichen Kindertagesstätten."

Dem rechtlichen Anspruch auf eine Kindergartenbetreuung kommt das Zwergencamp nach. Anfragen kommen über das Weseler Jugendamt, oder aber von Privatpersonen. 25 Stunden sind das buchbare Minimum, im Schnitt sind es 45 Stunden pro Woche, die die Kinder im Zwergencamp verbringen.

Der Vorteil, den die Einrichtung bietet, liegt auf der Hand. "Wir können bei der Betreuung individuell und schnell mit den Eltern reagieren", sagt Keiemburg. Allerdings sei die Information über die Betreuungsmöglichkeiten noch zu wenig bei den Eltern angekommen. "Wir erleben immer wieder, wie wenig auch die finanziellen Möglichkeiten bekannt sind, die den Eltern oder Alleinerziehenden per Gesetz zustehen", sagen Seifert und Keiemburg. Gemeinsam mit dem Weseler Jugendamt, das für die Kommune zuständig ist, wird der finanzielle Bedarf ermittelt.

Auch die Finanzierung der U3-Betreuung läuft über Wesel. "Wir bieten sogar einem Kind mit Handicap einen Platz", sagt Seifert. Mit der Betreuung von unter Dreijährigen gelingt das folgende Abenteuer Kindergartenzeit gut. "Die Kinder sind auf diese Zeit gut vorbereitet", hat sie festgestellt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Spielen und Toben im "Zwergencamp"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.