| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Stadt sucht das Gespräch mit den Nau-Eigentümern

Neukirchen-Vluyn. Die Stadt Neukirchen-Vluyn hat die Peach Property Group um ein Gespräch in der kommenden Woche zum Thema der Flüchtlingsansiedlung in den ehemaligen Nau-Häusern gebeten. Das hat Bürgermeister Harald Lenßen gestern bestätigt. Ob der Termin zustande kommt, sei noch nicht endgültig. Die Peach Group ist seit April 2015 Eigentümer der Häuser, die im Volksmund immer noch nach dem insolventen Bauunternehmer Ottmar Nau benannt werden. Die Stadt hatte mit der Peach Gruppe darüber verhandelt, 52 Wohnungen an der Leibnizstraße anzumieten, um dort Flüchtlinge unterzubringen. Allerdings gebe es Vorbehalte aus der Schweiz, wo die Peach Property ihren Sitz hat.

Sollte es zu keiner Vereinbarung kommen, muss die Stadt sich Gedanken über weitere Kapazitäten für die Unterkunft der Flüchtlinge machen. Bürgermeister Lenßen erklärte gestern, er habe sich an die Bezirksregierung Arnsberg gewandt, und darauf hingewiesen, dass Neukirchen-Vluyn bislang mustergültig seinen Verpflichtungen nachgekommen sei, so dass nun bei den kommenden Zuweisungen andere Kommunen eher an der Reihe seien. Die Behörde in Arnsberg organisiert die Verteilung der Asylbewerber auf die einzelnen Kommunen in NRW.

(s-g)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Stadt sucht das Gespräch mit den Nau-Eigentümern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.