| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Stadtmarketing soll übers Dorf hinausgehen

Neukirchen-Vluyn. Die neue Leiterin des Stadtmarketing-Arbeitskreises Neukirchen ist vorgestellt worden. Die Optikerin Maria Engelke wird Nachfolgerin von Thomas Stralka. Sie setzt auf Zusammenarbeit im Ortsteil. Von Stefan Gilsbach

Auf die Frage, wie lange sie sich schon für das Stadtmarketing engagiert, musste Maria Engelke gestern passen. So lange schon ist sie Mitglied im Werbering, dass ihr das genaue Datum im Augenblick nicht geläufig war. "15 Jahre werden es sicher sein", meinte die 53-Jährige, die mit Ehemann Rolf ein Optiker-Fachgeschäft an der Andreas-Bräm-Straße führt.

Grusen, bei der Verwaltung zuständig fürs Stadtmarketing, hatte zu einem Gespräch ins Rathaus eingeladen, um Maria Engelke als Nachfolgerin von Thomas Stralka vorzustellen. Dieser war seit 2011 Sprecher des Stadtmarketing-Arbeitskreises Neukirchen, nun gibt er diese Aufgabe weiter. An dem Termin nahm auch Gernot Fietze, der Vorsitzende des Werberings, teil.

Die verschiedenen Arbeitskreise des Werberings sind eine Schnittstelle zwischen dem Einzelhandel und der Verwaltung. Sie geben Wünsche, Kritik und Anregungen weiter, sind das Sprachrohr der Geschäftsleute und Dienstleister.

"Thomas Stralka hatte von Anfang an klar gemacht, dass er das Amt nach drei Jahren abgeben würde", erzählte Frank Grusen. Daher habe man in den vergangenen Monaten Ausschau nach einer Persönlichkeit gehalten, die diese Tätigkeit auf sich nehmen kann. Mit ihrem langjährigen Einsatz für die Stadt und ihrer Erfahrung war Engelke eine naheliegende Kandidatin.

Bevor Grusen die neue Sprecherin näher vorstellte, dankte er Stralka für die herausragende Arbeit in den vergangenen Jahren. "Sein Einsatz ist weit über das hinaus gegangen, was üblich ist." Als symbolisches Dankeschön erhielt Stralka einen Satz der neuen NV-Souvenirs, die in Form von Schirmen, Taschen und Aufklebern aktuell im Rathaus angeboten werden.

Maria Engelke antwortete auf die Frage, ob sie aus Neukirchen komme mit einem Lächeln: "Ich bin nachts in Vluyn, tagsüber in Neukirchen. Also fühle ich mich als echte Neukirchen-Vluynerin." Da das Optikgeschäft in Neukirchen liegt, wird sie freilich vor allem Ansprechpartnerin für den Handel vor Ort sein. Doch nicht nur für diesen: "Ich wünsche mir, dass der Arbeitskreis ein Gremium für alle Neukirchener ist, die sich aktiv am Leben in unserem Ortsteil beteiligen möchten." Das gelte für Vereine ebenso wie für Kirchengemeinden. "Ich freue mich darauf, zum Beispiel bei der Vorbereitung des Erntedankfestes aktiv mitwirken zu können, aber auch ganz andere Themen, die die Menschen bewegen, im Arbeitskreis zu besprechen.

In den vergangenen Jahren hatten Stralka und seine Mitstreiter dem Dorf Neukirchen mit vielen Ideen und Veranstaltungen Aufmerksamkeit verschafft. Nun soll der Blick über das Dorf im engeren Sinne hinaus gehen. "Wir bekommen Anfragen von Interessenten in anderen Teilen von Neukirchen, zum Beispiel aus dem Gewerbegebiet Nord und von der Ernst-Moritz-Arndt-Straße", sagte Frank Grusen. Diese Geschäftsleute einzubinden und den Einfluss des Arbeitskreises auszuweiten wird eine der Aufgaben sein, die nun auf Maria Engelke zukommen. "Inhaltlich wird sich allerdings wenig ändern", versichert Grusen. Die Funktion der Schnittstelle zwischen Geschäftswelt und Stadt soll erhalten bleiben.

Neben dem Kreis Neukirchen zählen zu den Arbeitskreisen des Stadtmarketings der AK Vluyn, der AK Neukirchen-Nord, der AK Kultur sowie die Projektgruppe Weihnachtsmarkt Schloss Bloemersheim.

Mehr Informationen zum AK Neukirchen gibt es im Internet unter www.dorf-neukirchen.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Stadtmarketing soll übers Dorf hinausgehen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.