| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Stellplatz für Wohnmobile kommt gut an

Neukirchen-Vluyn: Stellplatz für Wohnmobile kommt gut an
Michiel (links) und Gerardus Aaldering haben den ersten Wohnmobilstellplatz in Neukirchen-Vluyn gebaut. Im Hintergrund das "Funktionshaus" mit WC und Dusche, dahinter das Hotel Dampfmühle. FOTO: klaus dieker
Neukirchen-Vluyn. Gestern hat der Rheinberger Unternehmer Gerardus Aaldering den Platz am Hotel Dampfmühle offiziell eröffnet. Er bietet Stromanschlüsse für 16 Wohnmobile, Duschen, Toiletten sowie die Möglichkeit, Brauchwasser zu entsorgen. Von Josef Pogorzalek

Gerardus Aaldering ist ein begeisterter Wohnmobilist. Im Sommer will er mit seiner Frau in einem Heim auf vier Rädern "den ganzen italienischen Stiefel erkunden". Und der Unternehmer hat genug Wohnmobil-Stellplätze gesehen, um zu wissen, woran es oft hapert: "Viele Plätze bestehen aus einer Schotterfläche. Da kann man stehen. Punkt." Möglichkeiten zu Duschen, Wäsche zu waschen oder gar das Brauchwasser zu entsorgen seien selten. "In gewisser Weise stolz" sei er deshalb auf das "Multifunktionsgebäude" auf dem Stellplatz, den er selbst anlegen ließ und den er gestern mit Gästen aus Politik, Verwaltung, Handel und Wirtschaft offiziell eröffnet hat. Im und an dem Pavillon gibt es WC und Dusche, eine Waschmaschine, einen Frischwasser-Anschluss sowie die Möglichkeit, das Brauchwasser aus der Wohnmobil-Dusche und -Toilette zu entsorgen. Der Stellplatz bietet Stromanschlüsse für 16 Wohnmobile. W-Lan wird noch installiert.

Der "Wohnmobilstellplatz Niederrhein" liegt an der Krefelder Straße, auf dem ehemaligen Bahnhofsgelände neben dem Hotel Dampfmühle, das Aaldering 2003 gekauft hat und seither betreibt. Drei Jahre später erwarb der Rheinberger mit niederländischen Wurzeln auch das 6600 Quadratmeter große Bahnhofsareal. "Tollkühne Pläne für ein Projekt im Freizeitsektor" habe er gehegt, von denen ihm aber sein Sohn Michiel abgeraten habe (nach dessen Angaben ging es um verschiedene Gastronomien). So sei es zum "zweiten Plan" gekommen, der jetzt verwirklicht wurde: Das alte Bahnhofsgebäude am Hotel Dampfmühle dient Michiel Aaldering und seiner Familie als Wohnhaus, daran schließt sich ein großer Parkplatz an, und an diesen der neue Wohnmobilstellplatz, der bereits seit Oktober angesteuert werden kann. Aaldering hat weitere Pläne: Er möchte das Hotel Dampfmühle um einen Trakt für Tagungen und Gesellschaften erweitern.

Der Wohnmobil-Platz werde gut angenommen, sagte gestern Daniel Maurer, Manager des Hotels Dampfmühle. "Pro Monat kommen rund 100 Wohnmobile." Manche blieben auch mehrere Tage. Gestern hatte neben zwei Kreis-Weseler Gästen ein Paar aus dem Landkreis Friesland ihr Fahrzeug abgestellt. Der Tagestarif liegt bei acht Euro, WC, Dusche, etc. kosten extra, die Bezahlung erfolgt per Automat. Wer will, kann auch im Hotel frühstücken, saunieren oder ein Rad ausleihen. Die Rezeption ist vom Wohnmobilplatz aus per Gegensprechanlage rund um die Uhr erreichbar.

Bürgermeister Harald Lenßen zeigte sich voll des Lobes für Aaldering und sein Projekt. "Heute ist wirklich ein großer Tag", sagte er. Nicht nur Neukirchen-Vluyn habe einiges zu bieten, zum Beispiel die Halde Norddeutschland oder den Klingerhuf. Von der Stadt aus ließen sich der Niederrhein und das Ruhrgebiet erkunden. Lenßen wies darauf hin, dass in der Stadt jährlich weit über 20 000 Gäste übernachten. Der Wohnmobil-Platz werde Geld in die Stadt bringen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Stellplatz für Wohnmobile kommt gut an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.