| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Taschengeldbörse: Wer Hilfe braucht, sollte sich melden

Neukirchen-Vluyn. Das Taschengeld aufbessern und gleichzeitig älteren Menschen in Neukirchen-Vluyn helfen - so könnte man die Taschengeldbörse in wenigen Worten beschreiben. Im September hatte die Stadt gemeinsam mit dem Caritasverband Moers-Xanten hierzu aufgerufen. Etwa 20 Jugendliche sind diesem Aufruf bisher gefolgt. Das Prinzip ist ganz einfach: Junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren können sich bei der Taschengeldbörse anmelden. Dort gibt es eine Übersicht über derzeit anstehende Aktivitäten, für die ältere Mitbürger Unterstützung suchen. Sie reichen vom Einkaufen über Rasenmähen bis zum Gassi gehen mit dem Hund.

Kleinere Veranstaltungen und "Mund-zu-Mund-Propaganda" haben dazu geführt, dass die Taschengeldbörse bereits vielen jungen Menschen in Neukirchen-Vluyn ein Begriff ist. Jetzt möchten Stadt und Caritas, dass noch mehr ältere Menschen, die Hilfe benötigen, das Projekt für sich entdecken. Interessierte Senioren aus Neukirchen-Vluyn können sich mit ihrem "Bedarf" an Dirk Ulrich bei der Caritas (02841 901015 oder per Mail an dirk.ulrich@caritas-moers-xanten.de) wenden. Die teilnehmenden Jugendlichen werden laufend über die anstehenden Arbeiten informiert und können sich hierfür anmelden.

Die Taschengeldbörse baut Brücken zwischen den Generationen. Ermöglicht wurde sie durch die Unterstützung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Europäischen Sozialfonds über das Programm "Servicebrücken Jugend und Alter".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Taschengeldbörse: Wer Hilfe braucht, sollte sich melden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.