| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Türkische Gemeinde feiert Kinderfest

Neukirchen-Vluyn: Türkische Gemeinde feiert Kinderfest
Auch die Schüler der Hundertwasser-Schule haben am internationalen Kinderfest teilgenommen. FOTO: Klaus Dieker
Neukirchen-Vluyn. Mäßiges Wetter, beste Stimmung: Gleich an zwei Tagen strömen vor allem junge Besucher zum internationalen Kinderfest an der Holtmannstraße. In der Türkei gilt der Kindertag seit 1920 als hoher Feiertag. Von Sabine Hannemann

Die Fläche rund um das Vereinsgelände an der Holtmannstraße in Neukirchen-Vluyn ist buchstäblich dicht belagert. Erwachsene treffen sich in den aufgestellten Zelten oder stehen in Gruppen zusammen. Mittendrin die eigentlichen Akteure: die Kinder verschiedener Nationalitäten, die ihr Kinderfest feiern. Wegen des großen Zuspruchs richten die Organisatoren, die Mitglieder der türkisch-islamischen Gemeinde, das Fest für gleich zwei Tage aus. "Wir feiern an der Holtmannstraße zum fünften Mal", sagen Ibrahim Inci und Mehmet Cevik vom Vorstand. Auch der Blick auf das bunte Treiben macht sie zufrieden. Die intensiven Vorbereitungen der Frauen-, Jugend- und Elterngruppen lohnen sich. Die örtlichen Kindergärten und Grundschulen sind zu Gast. Zur Unterhaltung liefert jede der Gruppen einen Beitrag zum Dialog der Kulturen und Religionen, singt oder tanzt auf der Bühne.

Die Kinder sind begeistert von der Hüpfburg, aber auch von altbekannten Spielen wie Eierlaufen und Sackhüpfen. Gäste sind teilweise angereist, um Freunde und Verwandtschaft zu treffen. Über dem Platz an der Holtmannstraße schwebt der Duft von türkischen Leckereien. Das Wetter gibt sich an beiden Tagen zwar bedeckt und wechselhaft, doch die gute Stimmung leidet keineswegs. Bürgermeister Harald Lenßen spricht von einem gelungenen Miteinander, von gelebter Integration. Von Jahr zu Jahr werden es mehr Besucher, die einander kennenlernen. In diesem Jahr ist auch der St. Quirinus-Kindergarten dabei. "Da ist richtig viel Entwicklung drin. Ich glaube, unser Kinderfest ist auch deshalb so gut besucht, weil wir ausreichend Platz haben. Das Gelände liegt gut geschützt", erklärt sich Ibrahim Inci den guten Zulauf. "Jedes Jahr ist das Fest gewachsen. Ich sehe viele unserer Schüler. Toll, wie viele Besucher mit und ohne Migrationshintergrund auf dem Gelände sind", freut sich Tania Große-Pustar, Leiterin de Hundertwasser-Grundschule. Bewegend sei gewesen, dass zu Beginn sowohl die deutsche wie die türkische Nationalhymne gesungen wurde, meint sie.

Jedes Kind erhält beim Fest ein Geschenk, denn in der Menge ist Nasrettin Hoca, der freundliche Weise mit dem Turban. Traditionell wird das Kinderfest in der Türkei am 23. April als gesetzlicher hoher Feiertag gefeiert. "Wir feiern diesen Tag am nachfolgenden Wochenende. Zur Tradition zählt, dass alle Kinder miteinander feiern", erzählt Inci. "Kinder verbinden uns doch."

Der Kulturverein pflegt vor Ort seit Jahren die Tradition, die in der Türkei seit 1920 einen festen Platz hat. Kein Geringerer als der Begründer der türkischen Republik, Kemal Atatürk, hatte für die Kinder diesen Tag anlässlich der Parlamentseröffnung 1920 eingerichtet. "Bildung für Kinder" lautete seine Forderung. "Wir möchten diesen Tag in Neukirchen-Vluyn zusammen mit den Kindern, allen Vereinsvertretern und ihren Familien an der Holtmannstraße feiern", sagt Inci.

Offizieller Termin des Kinderfestes ist der 23. April, der von der Uno 1979 als Weltkindertag und Veranstaltung mit internationalem Charakter festgelegt wurde. Der Tag ist ein Fest aller Kinder, egal, welcher Hautfarbe und Nationalität.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Türkische Gemeinde feiert Kinderfest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.