| 00.00 Uhr

Neukirchen-Vluyn
Von der Feuerwache zur Halde radeln

Neukirchen-Vluyn: Von der Feuerwache zur Halde radeln
Am Feuerwehrgerätehaus in Vluyn trafen sich die Teilnehmer der Aktion, darunter Feuerwehrleute und Mitglieder von Sportvereinen. Mit dabei waren Volksbank-Vorstand Guido Lohmann und Neukirchen-Vluyns Bürgermeister Harald Lenßen. FOTO: Christoph Reichwein
Neukirchen-Vluyn. Der Verein "Bewegen hilft" machte mit seiner Aktion Station beim Vluyner Löschzug der Freiwilligen Feuerwehr . 65 Radler traten für den guten Zweck in die Pedale. Volksbank-Vorstand Guido Lohmann lobte den Einsatz. Von Stefan Gilsbach

Über 40 Veranstaltungen mit verschiedene sportlichen Aktivitäten hat aktuell Guido Lohmann, Vorstand der Volksbank Niederrhein, in rekordverdächtigem Tempo absolviert. Für seine Sammelaktion von Spendengeldern, die dem Verein "Bewegung hilft" zugute kommt, ist er seit über zwei Wochen unterwegs. Morgen endet sie.

Mit von Partie waren am Montag die Feuerwehrleute vom Löschzug Vluyn. Als Sportgerät hatten sich die Beteiligten auf den Drahtesel verständigt. 65 Radler, Feuerwehrleute, Mitglieder von Sportvereinen und ihre Freunde, waren dem Ruf gefolgt und trafen sich am Vluyner Feuerwehrgerätehaus an der Tersteegenstraße.

Schon früh hatte Lutz Reimann, Chef der Freiwilligen Feuerwehr, die Bereitschaft signalisiert, erneut mitzumachen. "Wir unterstützen die Aktion, weil wir gute Erfahrungen gemacht haben", so Reimann. Für Guido Lohmann ergab sich vor dem Start ein überaus buntes Bild an Radlern. "Die Feuerwehr war von Anfang mit dabei und lebt das Ehrenamt", sagt Lohmann. "Sie engagiert sich zu ihren Einsätzen noch für unser Projekt. Für mich einer der schönsten Termine."

Auch Bürgermeister Harald Lenßen stieg aufs Fahrrad und fuhr die gut 13 Kilometer lange Tour bis zur Halde Norddeutschland mit. Angesagt war ein gemütliches Tempo. "Für mich ist die Aktion diesmal so spannend, weil nur über Mund-zu-Mund-Propaganda geworben wurde", sagt Lenßen mit Blick auf die dichte Radlerschar. Mit Werbung waren es im letzten Jahr rund 80 Teilnehmer.

Nach gut einer Stunde Fahrzeit kehrte die Truppe zum Feuerwehrgerätehaus zurück und stärkte sich. Einen Stock von 250 Euro hatten Markus und Stefan Heimberg von der Firma Plängsken gestiftet. Nun galt es noch weitere Euros zu sammeln. Lohmann: "Wir hatten im letzten Jahr durch die verschiedenen Aktionen eine Summe von rund 60 000 Euro, die wir dann an caritative Organisationen und Vereine für ihre Arbeit ausgeschüttet haben."

Auch in diesem Jahr konnte sich Lohmann über umfangreiche Unterstützung freuen. Die Aktion ist mittlerweile in der Bevölkerung verankert. "Wir haben allein 250.000 Klicks auf unserer Homepage. Für mich ein richtig tolles Zeichen, dass wir eine Riesentour schaffen können. Wir sind guter Dinge, dass wir auch diesmal wieder ein gutes Ergebnis erzielen werden." Am Donnerstagabend wird der Kassensturz die Gewissheit bringen. Rund 500 Euro brachte die Radelaktion der Vluyner Feuerwehrleute und ihrer Freunde zum Schluss zusammen. 14 Vereine und Institutionen werden in diesem Jahr mit einem warmen Geldsegen, den die Ehrenamtlichen ermöglicht haben, bedacht. Sich im Ehrenamt zu engagieren, Sport zu machen und dazu noch gemeinsamen Spaß zu haben, sei eine gesellschaftliche Leistung, so Lohmann. Bewegen helfe in vielerlei Hinsicht. Menschen zeigten sich "als starke Gemeinschaft, die sich für Mitmenschen engagiert."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neukirchen-Vluyn: Von der Feuerwache zur Halde radeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.