Neuss

Amtsgericht seit einer Woche telefonisch nicht zu erreichen

Wer Anliegen beim Neusser Amtsgericht telefonisch klären will, hat im Moment keine guten Karten. "Die von Ihnen gewählte Rufnummer ist aufgrund einer technischen Störung nicht erreichbar", teilt eine Tonbandstimme allen Anrufern mit. "Wir arbeiten mit Hochdruck an der Störungsbeseitigung. Bitte versuchen Sie, diesen Anschluss zu einem späteren Zeitpunkt nochmals zu erreichen." Die Störung dauert bereits seit einer Woche an. mehr

Neuss

Jröne Meerke soll schöner werden

Den Zustand der Grünanlage "Jröne Meerke" hält Jörg Böckendorf für nicht mehr hinnehmbar. "Die Anlage ist völlig verkommen. Die Gänse sind eine Plage, der See ist voller Algen und stinkt, die Fische sterben ab", sagt der 38-Jährige. "Die Bänke drumherum sind kaputt, die Wiese am Spielplatz ist zugewachsen. Da muss dringend etwas getan werden", findet er und sucht deshalb Mitstreiter, die ebenfalls etwas in dem Park bewegen wollen. Von Susanne Genathmehr

Neuss

Stadtgarten wird für Biwaks der Schützen freigegeben

Viele Schützen atmen auf. "Bis zum 9. August ist der Zugang zum Stadtgarten wieder frei gegeben", verspricht Michael Kloppenburg, "die Schützen können den Oberstehrenabend wie gewohnt in ihren Biwaks feiern." Der Rathaus-Sprecher bestätigt, dass die Aufräumarbeiten "rechtzeitig beendet sein werden". Pfingststurm "Ela" hatte rund um die Stadthalle gewütet, Äste abgebrochen und Bäume entwurzelt. Die Schäden waren so groß, dass die Klassiknacht, das Rosengarten-Konzert der Deutschen Kammerakademie (DKN) Ende Juni, abgesagt werden musste. mehr

Neuss

250.000 Euro Sturmschaden an Sportplätzen

Noch sind nicht alle Schäden durch Sturm "Ela" beziffert. "Wir gehen aber davon aus, dass an den 14 städtischen Sportanlagen fast 250.000 Euro Schaden entstanden sind", berichtet Sportreferent Uwe Talke. "Die Kosten für Neuanpflanzungen sind da noch nicht mit eingerechnet." Mit etwa 70 000 Euro schlagen allein drei Flutlichtmasten zu Buche, die im Jahnstadion und in der Bezirkssportanlage Weißenberg umgerissen worden sind und dort noch immer als stumme Zeugen des Unwetters liegen. Von Susanne Genathmehr

Bilderserien aus Neuss