| 00.00 Uhr

Neuss
32-Jähriger soll junge Sprayer erpresst haben

Neuss. Mit Einschüchterung und einer dreisten Masche hat ein 32-Jähriger offenbar Kasse machen wollen. Dafür wird er sich am Donnerstag, 30. Juni, ab 10 Uhr im Saal 103 des Amtsgerichtes Neuss vor dem Jugendschöffengericht verantworten müssen. Die Kammer wirft ihm Erpressung vor.

Mitte Januar soll der 32-Jährige drei Jugendliche angesprochen haben, die am Konrad-Adenauer-Ring sprayten - und zwar ganz legal und auf den Flächen, die seit Jahren dafür freigegeben sind. Nach Angaben des Gerichtes stellte sich der 32-Jährige als Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes vor und soll wahrheitswidrig erklärt haben, Sprayen sei nur mit einer einmaligen Genehmigung erlaubt. Gegen Zahlung einer "Strafe" von 20 Euro würde er aber von einer Anzeige absehen. Obwohl er den Jugendlichen den geforderten Ausweis nicht zeigen konnte, hätte diese dennoch gezahlt. "Aus Angst", wie Amtsgerichtssprecher Kai Krüger erklärt. Später allerdings zeigten die Jugendlichen den Mann an. Obwohl der Täter volljährig ist, wies die Staatsanwaltschaft den Fall dem Jugendrichter zu. Aus Schutzinteresse der Opfer, wie Krüger erklärt. Die Verhandlung ist trotzdem zunächst öffentlich.

(-nau)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: 32-Jähriger soll junge Sprayer erpresst haben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.