| 00.00 Uhr

Neuss
6 x 11: Müllekolker feiern jeckes Jubiläum

Neuss: 6 x 11: Müllekolker feiern jeckes Jubiläum
Theo "Döres" Wingerath (3.v.r.) wurde gestern von Prinz Marco I. und KA-Präsident Jakob Beyen (2.v.r.) als Gründungsmitglied der Müllekolker geehrt. FOTO: woi
Neuss. Weckhovener Karnevalisten begrüßen Grünen-Landtagsabgeordneten Markert als neuen Senator Von Jascha Huschauer

Seinen Geburtstag feiert man am besten ausgelassen und mit vielen Freunden. Genau so hat es die KG Müllekolk gestern gemacht. Der Weckhovener Karnevalsverein feierte im Thomas-Morus-Haus seine Gründung vor 66 Jahren.

Gekommen waren Vertreter von rund 20 Gesellschaften unter dem Dach des Neusser Karnevalsausschusses (KA) und von Vereinen aus Weckhoven, vor allem des Schützenvereins. "Wir freuen uns sehr, dass so viele Gäste hier sind, um unseren Geburtstag mit uns zu feiern", sagte Karin Kilb, die zusammen mit Heidi Lenerz, Evi Stahn und Peter Dicken die Jubiläumsveranstaltung organisiert hat.

Die Gratulanten lobten die Weckhovener Jecken in höchsten Tönen: "Die KG Müllekolk ist mehr als nur ein Karnevalsverein. Sie hat Gemeinschaft geschaffen, statt Einsamkeit zuzulassen", sagte der Neusser Hoppeditz Jürgen Schmitz, in seiner Laudatio. Darin gab er auch einen kurzen Überblick über die Geschichte der Gesellschaft.

Gegründet wurde die KG Müllekolk 1950 von Mitgliedern des Ballsportvereins Weckhoven im Stammlokal "Haus Deuss". Der Name bezieht sich auf die nahe gelegene Erprather Mühle und bedeutet sinngemäß "Mühlenwasser". Daher sind im Wappen der Gesellschaft ein Mühlrad und Wasserwellen abgebildet. Bei der Gründung der Müllekolk war Weckhoven ein Dorf mit 1000 Einwohnern. Inzwischen ist der Stadtteil mit 10.000 Einwohnern dicht besiedelt und hat einen völlig veränderten Charakter. "Die KG Müllekolk hat geholfen, neuen Mitbürgern ein Heimatgefühl im Stadtteil zu schaffen", sagte der stellvertretende Bürgermeister Thomas Nickel (CDU).

In den 66 Jahren seines Bestehens stellte die KG Müllekolk zwei Mal das Prinzenpaar. Erstmals in der Session 1972/73 mit Ernst und Leni Rix und in der Session 2008/09 mit Richard I. von der Bend und seiner nur kurz nach Ende der Session verstorbenen Novesia Sieglinde I.

In den Mittelpunkt gerückt wurde gestern aber vor allem Theo "Döres" Wingerath. Er war 1950 bei der Gründung der Gesellschaft dabei und war viele Jahre sehr aktiv, unter anderem als Büttenredner. Der amtierende Prinz Marco I. verlieh ihm als Anerkennung die Prinzenspange. Da Novesia Sabine I. mit Fieber im Bett lag, überreichte die Adjutantin des Prinzenpaares den Orden. Auch KA-Präsident Jakob Beyen zeichnete Wingerath mit dem Orden des KA aus. "Du hast die Fröhlichkeit immer im Blick. Deine Büttenreden sind legendär", sagte Beyen. Die KG Müllekolk bezeichnete Beyen als Verein "der aus dem Neusser Karneval nicht mehr wegzudenken ist". Bei den Weckhovenern fühle man sich immer zu Hause.

Das taten auch die vielen Gäste der Geburtstagsfeier. Die bot neben den Reden und Auszeichnungen noch einen neuen Senator für die Gesellschaft: Der Landtagsabgeordnete Hans Christian Markert (Grüne) ist nun Teil der Gesellschaft.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Neuss: 6 x 11: Müllekolker feiern jeckes Jubiläum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.