| 16.44 Uhr

Neuss
Mehrere Verletzte bei zwei Unfällen auf der A57

Schwerer Unfall auf A57
Schwerer Unfall auf A57 FOTO: Dieter Staniek
Neuss/Dormagen. Auf der Autobahn 57 aus Richtung Köln sind am Dienstagmorgen kurz vor dem Kreuz Neuss-Süd zwei Autos ineinandergefahren. Zwei Personen wurden verletzt. Kurz darauf gab es einen Folgeunfall. Von Emily Senf

Der erste Unfall ereignete sich um 8.45 Uhr kurz vor der Abfahrt auf die A46 in Richtung Düsseldorf hinter der Raststätte Nievenheim. Ein 41 Jahre alter Mann aus Rheinbach fuhr mit seinem Auto auf den Wagen einer 54-jährigen Bonnerin auf. Er hatte nicht bemerkt, dass der Verkehr vor ihm langsamer wurde, teilt die Polizei mit. Der Rheinbacher wurde leicht verletzt, die Frau muss stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Für die Dauer der Bergungsarbeiten war die rechte Fahrspur bis etwa 9.40 Uhr gesperrt. Es bildete sich ein Stau von etwa zwei Kilometern, berichtet die Polizei.

Gegen 10.30 Uhr gab es einen weiteren Unfall auf dem Autobahnstück zwischen Dormagen und dem Kreuz Neuss-Süd. Noch während die Autos der Bonnerin und des Rheinbachers abgeschleppt wurden, bemerkte ein 40-jähriger Mann aus Dresden das Stauende zu spät und fuhr mit seinem Wagen ungebremst auf den ausrollenden Pkw einer 46 Jahre alten Kölnerin auf. Beide verletzten sich bei dem Aufprall leicht, teilt die Polizei mit. Der Stau verlängerte sich auf knapp fünf Kilometer. Erst ab 11.50 Uhr war die Fahrbahn wieder komplett frei.

Die Polizei schätzt den Sachschaden des ersten Unfalls auf etwa 15.000 Euro und den des Folgeunfalls auf rund 29.000 Euro.