| 00.00 Uhr

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende
Advent - Zeit der Weihnachtsmärkte

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Advent - Zeit der Weihnachtsmärkte
Es weihnachtet: Überall sind spätestens zum ersten Adventwochenende die Weihnachtsmärkte geöffnet. Ob wie auf unserem Bild rund um Schloss Dyck oder am Münster in Neuss. FOTO: leber
Neuss. Sie gehören zur Weihnacht wie Adventskranz und Tannenbaum: die Weihnachtsmärkte. Vierlerorts eröffnen diese Budenstädte an diesem Wochenende, und zumindest in den größeren Städten sorgen sie bis unmittelbar vor den Festtagen für besonderes Flair.

Schlossweihnacht an allen vier Adventwochenenden in und um das Schloss Dyck in Jüchen - das gibt es in diesem Jahr zum ersten Mal. 150 Aussteller haben sich angesagt. Ein neues Verkehrskonzept soll zudem auch zur Entzerrung der Besucherströme beitragen. So wird die Landstraße nicht wie bisher als Einbahnstraße eingerichtet, das Parken am Rand aber verboten. Dafür wird auf dem Miscanthus-Feld ein Parkstreifen ausgewiesen, für den extra ein Teil des Chinaschilfs abgeerntet wurde. Die Straßen bleiben in alle Richtungen offen. Zumindest an den Sonntagen bringt auch ein Shuttle-Bus die Besucher im Halbstunden-Rhythmus vom Bahnhof Büttgen bis zum Obstparkplatz am Schloss Dyck und zurück. Öffnungszeiten: an den Adventssamstagen und -sonntagen von 10 bis 20 Uhr. Der Eintritt beträgt 12 Euro.

Die Schlossweihnacht ist nur einer von vielen Weihnachtsmärkten in der Region. Die Veranstalter auf dem Franz-Schütz-Platz in Meerbusch haben ihren Markt und die Schlittschuhbahn schon vor dem Totensonntag am vergangenen Wochenende eröffnet, alle anderen folgen in diesen Tagen. Weil es einen regelrechten Weihnachtsmarkt-Tourismus gibt, hat sich auch der Verkehrsverbund Rhein Ruhr (VRR) wieder etwas einfallen lassen. Er bietet ab sofort den Nahverkehrskunden wieder einen Weihnachtsmarkt-Fahrtenplaner an. Der soll es besonders einfach machen, die Fahrt zu einem der rund 100 Advents- und Weihnachtsmärkte im Verbundraum zu planen. Abrufbar ist er bis zum Jahresende auch im Internet: http://event.vrr.de.

Weihnachtsmärkte 2015 im Rhein-Kreis Neuss

Auf dem Münsterplatz in Neuss hat der Weihnachtsmarkt gestern begonnen. 34 Aussteller und ein buntes Bühnenprogramm hat Veranstalter Josef Kremer organisiert. Es ist inzwischen sein neunter Markt, und das Konzept ist seit den Anfängen gleich: "Wir wollen einen Markt für die ganze Familie bieten." In dessen Mitte steht bis zum 23. Dezember - die Krippe.

In der Grevenbroicher Innenstadt wird es ab heute festlich. Um 16 Uhr öffnet die kleine Budenstadt zwischen dem alten Rathaus und der City-Kirche St. Peter und Paul, für die Markt-Organisator Norbert Lupp rund 20 Händler verpflichten konnte. Begleitet wird der Weihnachtsmarkt von einem musikalischen Rahmenprogramm, das mit dem Gospelchor, dem Chor der VHS und Korschenbroicher Sängerin Meri Wiesemann an diesem Wochenende erste Akzente setzt.

Neuss: Das sind Händler vom Weihnachtsmarkt 2015 FOTO: Woitschützke, Andreas

Mit einer Eislaufbahn will der Weihnachtsmarkt in der Dormagener Innenstadt punkten, der am Samstag vor dem alten Rathaus offiziell eröffnet wird. Buden, Karussells und Verzehrstände werden dieses Mal bis zum vierten Adventssonntag geöffnet sein. (-nau/hm)

Hier finden Sie Infos zu weiteren Weihnachtsmärkten in der Region.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Freizeit-Tipps Fürs Wochenende: Advent - Zeit der Weihnachtsmärkte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.